Garda Trentino: Drena im Cavedinetal – Bergsteigerdorf mit wildromantischer Burgruine

garda trentino drena burg sarcatal cavedinetal gardasee italien

Im Sarcatal zweigt, inmitten der Marocche, die Hauptstraße SP84 in steilen Kehren hinauf ins Cavedinetal. Oberhalb vom Sarcatal erhebt sich die wildromantische Burg von Drena, auf einem steilen und windumtosten Felsen, das dazugehörige Dorf Drena liegt etwas unterhalb. Das Castello di Drena diente einst zur Kontrolle der wichtigen Verbindungsstraße von Trient zum Gardasee, die durch…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: Marocche di Dro – Biotop mit Dinosaurierspuren

garda trentino marocche di dro wanderung sarcatal drena gardasee italien neu

Wer von Arco Richtung Trient nach Norden weiterfährt kommt in das Sarcatal, dem Unterlauf des Gebirgsflusses. Im Dorf Dro zweigt von der Hauptstraße SS45 nach rechts die die landschaftlich schönere Nebenstraße SP84 ab. Nach der Abzweigung erreichen wir ein Naturphänomen: Die Marocche di Dro – das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenraum. In…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: Arco – Malerische Altstadt unter der Burgruine und Treffpunkt für Aktivurlauber

garda trentino arco burg sarca fluss gardasee italien

Mit unserem Reisebericht Garda Trentino: Arco – Altstadt mit Burgruine und Ziel für Aktivurlauber möchten wird die zauberhafte Kleinstadt für Genussreisende oder sportbewusste Urlauber empfehlen. Besonders schön ist Arco, wie überhaupt die ganze Gardaseeregion, in der Nebensaison, wenn die Heerscharen von Touristen oder Sportlern bereits wieder abgereist sind. Arco liegt in der fruchtbaren Ebene des…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: 10 Ausflugstipps im Norden vom Gardasee –
plus Extra-Tour bei Malcesine

Wer zum Gardasee von Norden über das Etschtal nach Torbole kommt, kann von der Passhöhe in Nago einen grandiosen ersten Blick über den See werfen. Hier standen sie einst alle, die berühmten Reisenden – auch Goethe. Die Aussicht ist zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter einmalig. Die Einzigartigkeit des Gardasees ist sein leuchtendes Blau,…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: Die Gletschermühlen „Marmitte dei Giganti“ bei Nago-Torbole am Gardasee

Marmitte dei Giganti garda trentino nago torbole

Die Marmitte dei Giganti sind ein eindruckvolles Naturphänomen aus der Eiszeit und werden auch Gletschermühlen genannt. Kurz nach der Ortschaft Nago (bei Torbole), im Norden vom Gardasee, führt ein kurzer Wanderweg dorthin. Sie entstanden zunächst durch Auswaschungen von Schmelzwasser im Eis der Gardasee-Gletscher. Dieses Schmelzwasser versetzte große Felsen aus hartem Gestein, wie Granit oder Porphyr, in kreisförmige Bewegungen, wodurch das weichere Gestein ausgehöhlt…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: Panorama-Wanderung an der Ponale-Straße bei Riva del Garda zum Ausflugslokal

Wanderung auf dem Ponale Weg, Riva del Garda, Gardasee-01-ol

Die Ponale-Straße (Strada del Ponale) war früher die einzige Straßenverbindung zwischen dem Gardasee und dem Ledro-Tal. Sie wurde vor etwa 170 Jahren in den blanken Fels der Steilküste, oberhalb von Riva del Garda, geschlagen. Heute nutzen die Sentiero della Ponale ausschließlich Wanderer und Radfahrer, die Panoramablicke auf den Gardasee und den Monte Baldo erwarten.…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Garda Trentino: Riva del Garda – Italienische Leichtigkeit im Süden der Alpen

riva del garda, port, flickr, cooldudeandy01-ol

Riva del Garda ist nach Desenzano die zweitgrößte Stadt am Gardasee, mit über 16.000 Einwohnern und liegt ganz im Norden vom See. Das heutige Stadtbild ist deutlich von der Seerepublik Venedig und den österreichischen Habsburgern geprägt – eine gelungene Mischung aus italienischer Leichtigkeit und österreichischer Bodenständigkeit. Die Altstadt ist am besten zu Fuß zu…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Online-Reiseführer: Peloponnes – Das antike Korinth, Handelsmetropole zwischen ionischem Meer und Ägäis

korinth apollontempel dorisch akrokorinth peloponnes griechenland

Die Reste der antiken Handelsmetropole Korinth auf dem Peloponnes, liegen vor dem Hintergrund des mächtigen Tafelbergs Akrokorinth. Korinth war schon in der Antike wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen Asien und Europa. Das Ausgrabungsgelände zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Griechenland. Unser Online-Reiseführer: Peloponnes – Das antike Korinth zeigt das gesamte Spektrum und lässt die lange Geschichte der Stadt…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Peloponnes: Akrokorinth – Festung und Akropolis von Korinth

korinth akrokorinth festung burg peloponnes griechenland

Die Festungsruine Akrokorinth auf dem Peloponnes ist mit Abstand die gewaltigste Burg Griechenlands. Durch die steilen Felsen, auf deren Kante die Burgmauern errichtet wurden, war sie fast uneinnehmbar. Beeindruckend ist das riesige Innengelände, das nicht nur in Krisenzeiten Menschen und ihren Tieren Schutz bot, sondern auch lange Zeit fester Wohnsitz seiner antiken Bewohner war. Der…

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email