Garda Trentino: Marocche di Dro – Biotop mit Dinosaurierspuren


Garda Trentino: Marocche di Dro – Biotop mit Dinosaurierspuren garda trentino marocche di dro wanderung sarcatal drena gardasee italien neu Der Blick über das Bergsturzgebiet der Marocche geht entlang des Sarcatals bis zum Dorf Dro. Im Biotop wurden Fußabdrücke von Dinosauriern entdeckt, die hier vor 190 Millionen Jahren lebten.

Der Blick über das Bergsturzgebiet der Marocche geht entlang des Sarcatals bis zum Dorf Dro. Im Biotop wurden Fußabdrücke von Dinosauriern entdeckt, die hier vor 190 Millionen Jahren lebten.

Wer von Arco Richtung Trient nach Norden weiterfährt kommt in das Sarcatal, dem Unterlauf des Gebirgsflusses. Im Dorf Dro zweigt von der Hauptstraße SS45 nach rechts die die landschaftlich schönere Nebenstraße SP84 ab. Nach der Abzweigung erreichen wir ein Naturphänomen: Die Marocche di Dro – das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet im gesamten Alpenraum.

In Folge eines gewaltigen Bergrutsches, verloren die Felswände durch das Abtauen der Gletscher ihre Stabilität. Dadurch stürzten ganze Bergflanken ins Sarcatal. Die Felsen sehen aus wie eine Trümmerlandschaft mit häusergroßen Gesteinsbrocken – eine Wüste von zerschmetterten Felsen.

Die Steinmassen bedecken eine Fläche von rund 15 Quadratkilometern, damals stürzten knapp 190 Millionen Kubikmeter Gestein herunter. Sie stammen vom Monte Brento (1544 Meter) und Monte Casale(1632 Meter). In mehreren Abgängen entstand ein etwa acht Kilometer langes und zwei Kilometer breites Felsengelände zwischen den Dörfern Dro und Pietramurata.

Wann der Felssturz genau zu datieren ist, wurde von den Forschern nicht endgültig geklärt. Mit Hilfe der C14-Datierung (Radiokarbonmethode) wurde ermittelt, dass der erste der Bergsturz sich zwischen 2.950 – 2.600 v. Chr. und der letzte sich zwischen 400 – 200 v. Chr. ereignet hat.

garda trentino marocche di dro sarcatal drena gardasee italien

Die Marocche di Dro im Sarcatal ist das größte nacheiszeitliche Bergsturzgebiet der Alpen. Zwischen den Felsen hat sich eine Vegetationsvielfalt entwickelt die bei einer Rundtour erkundet werden kann.


WERBUNG




Vegetationsvielfalt und Dinosaurierspuren in der Marocche

Zwischen den Felsen hat die Natur eine erstaunliche Vegetationsvielfalt entwickelt, diese weist die für Trockengebiete typischen Merkmale auf. In der Marocche gedeihen Zitterpappeln, Flaumeichen, Terpentin-Pistazien (auch Terebinthe genannt), Felsenbirnen, Wacholder, Ginster und der seltene Alpen-Seidelbast. Einige Schwarzkieferbestände sind Aufforstungen.

Unter den Vogelarten sind hier Hausrotschwanz, Ziegenmelker, Zippammer und Felsenschwalbe heimisch. Im Biotop fühlt sich auch die Gottesanbeterin und der hübsche Schwalbenschwanz, ein Segelfalter mit einer Spannweite von bis zu sieben Zentimetern, wohl.

Zwischen den Felsen huschen scheue Smaragd- und Mauereidechsen umher. Mit Glück zeigt sich sogar eine ungiftige Zornnatter, um schnell wieder in ihren Unterschlupf zu verschwinden. Auch Füchse und Eichhörnchen leben im Naturschutzgebiet.

Scelidosaurus - Thyreophora Pflanzenfressende Dinosaurier, ähnlich dem Scelidosaurus, haben einst in der Marocche di Dro ihre Spuren hinterlassen.

Pflanzenfressende Dinosaurier, wie möglicherweise der Scelidosaurus, haben einst in der Marocche di Dro ihre Spuren hinterlassen.

Im Biotop wurden sogar Fußabdrücke von Dinosauriern gefunden, die ausgeschildert sind. Die Spuren befinden sich auf Felsbrocken in der „Frana di Kas“, im östlichen Teil des Bergsturzgebiets.

Die Spuren wurden vor etwa 190 Millionen Jahren von mehreren Dinosaurier-Arten hinterlassen: Von einem sechs Meter langen Pflanzenfresser und einem Fleischfresser.


Lest dazu unsere Touren-Vorschläge, mit Tipps zur Reisezeit, Einkaufs- und Buch-Empfehlungen:
Garda Trentino: 10 Ausflugstipps im Norden vom Gardasee – plus Extra-Tour bei Malcesine


Marocche-Wanderung: Durch das Valli della Luna

Um die Marocche näher kennenzulernen, bietet sich eine Rundwanderung an. Das Gebiet steht unter Naturschutz und verfügt über Parkplätze, Wanderwege mit Rastplätzen, Wegweiser und Infotafeln.

Die auf den Felsen eingeprägten Dinosaurierspuren sind beschildert und mit Infotafeln versehen. Der Ausgangspunkt der interessanten Wanderung liegt an der Hauptstraße SP84, beim Tamburello-Spielfeld, am westlichen Ende des großen Parkplatzes.

Garda Trentino: Marocche di Dro – Biotop mit Dinosaurierspuren garda trentino marocche di dro wegweiser wanderung sarcatal drena gardasee italien Wegweiser durch das Naturschutzgebiet Marocche di Dro.

Wegweiser am Wanderpfad durch das Naturschutzgebiet Marocche di Dro.

Die einfache Wanderung durch das Marcoche-Gebiet, auch Valli della Luna (Mondtal) genannt, weist keine Schwierigkeiten auf. Die Pfade zwischen den Felsen sind meist eher schmal, breite Wege sind seltener.

Wanderstiefel, ausreichend Wasser und Proviant sollten im Rucksack sein. Es gibt unterwegs keine Einkehrmöglichkeit und auch keinen Schatten. Im Sommer empfiehlt sich eine Kopfbedeckung.

Tourdaten 

  • Länge 5,5 km
  • Gehzeit 2,5  Stunden
  • Auf- und Abstieg jeweils 120 Meter

Mitten in dieser Steinwüste liegen etwas versteckt mehrere kleine Seen: Der Lago Solo, der Lago Nero und der Lago Bagatoi, diese sind nur während einer gesonderten Wanderung erreichbar.


Kletter-Tipps in Dro

Klettergarten Elias Adventure Park

Elias Adventure Park trentino droFür kletterbegeisterte Erwachsene, Jugendliche und Kinder empfielt sich ein Besuch im Klettergarten Elias Adventure Park. Auf dem schönen Gelände ragen die Felsen, Türme, Seile und Hängebrücken des Hochseilgartens hervor. Nach einer Einweisung geht es in den Parcours mit unterschiedlichen Routen, je nach Alter- und Können. Ein Riesenspaß für alle!
Adresse: Località Gaggiolo 2, 38074 Pietramurata bei Dro. Website: www.eliasadventurepark.com

Für Kletter-Profis bieten sich zwei Mehrseilrouten bei Dro im Sarcatal an:

  • Essusiai an der Coste dell‘ Anglone.
  • Diedro Martini an der Cima alle Coste.

Essen und Trinken in Dro

Ristorante-Pizzeria Alfio
Neben einem Einkaufszentrum mit Schuhmarkt (Supermarket della Calzatura) an der SS45 und hinter einem Parkplatz haben wir das Ristorante-Pizzeria Alfio entdeckt. Im modernen, geschmackvoll eingerichteten, sehr gut besuchten Lokal sitzen viele Italiener – ein gutes Zeichen. Zu den wunderbaren Holzofenpizzen werden köstliche Pasta- Fisch- und Meeresfrüchte-Gerichte serviert. Sitzplätze auch im Freien, unter einer Pergola. Umfangreiche Speise- und Weinkarte, auch in deutsch, sehr freundlicher Service. Moderate Preise. Adresse: Strada Gardesana occidentale 7 b, Via Mazzini 12, 38074 Dro.

Ristorante-Pizzeria Alla Pergola
Das Ristorante-Pizzeria Alla Pergola wurde uns empfohlen. Es liegt auf der rechten Seite der SS45 (von der Marocche kommend) zwischen Dro und Arco. Wir haben uns eine ausgezeichnete Pasta mit Meeresfrüchten (für zwei Personen), serviert in einer Kupferpfanne gegönnt, dazu Vino bianco della Casa. Umfangreiche Pizzakarte, große Portionen. Der Service war zwar aufmerksam, aber auch nicht überschwänglich. Das Pergola ist ein beliebtes Lokal mit begrünter, überdachter Terrasse. Ruhige Lage, obwohl es an der Landstraße liegt. Moderate Preise. Adresse: Localita‘ alle Pergole 2, 38074 Dro.


Buchtipp

Michael Müller Verlag, Wanderführer – Gardasee MM-Wandern, von Florian Fritz, 228 Seiten + Karte, 2. Auflage 2015. Auch als App für Android und iOS. Inhalt: 35 Tou­ren rund um den Gar­da­see hat der Autor im hand­li­chen, schön il­lus­trier­ten und mit vielen In­fos er­gänz­ten Wan­der­füh­rer zu­sam­men­ge­stellt.


Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.