Griechische Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce – Lachanodolmades avgolemono


Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce Die Magie der griechischen Küche: Lachanodolmades mit Zitronen-Ei-Sauce sind eine gesunde Vorspeise und gerade während der Wintermonate wahre Seelentröster.

Die Magie der griechischen Küche: Lachanodolmades mit Zitronen-Ei-Sauce sind eine gesunde Vorspeise und gerade während der Wintermonate wahre Seelentröster.

Wir haben griechische Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce das erste Mal in Athens Plaka probiert und zählen sie seitdem zu unseren Lieblingsgerichten. In den Tavernen stehen sie das ganze Jahr auf den Speisekarten. Unter warmen Meze (Vorspeisen) unter dem Namen Lachanodolmades avgolemono (griechisch: λαχανοντολμάδες αβγολέμονο) ist diese Spezialität im ganzen Land zu finden.

Viel bekannter als Lachanodolmades sind Dolmades auch Dolmadakia genannt. Die gefüllten Weinblätter dürfte eigentlich jeder kennen, der die griechische Küche schätzt.

Lachanodolmades avgolemono: Wahre Seelentröster

Besonders gut schmecken die Weißkohlrouladen in der kühleren Jahreszeit, denn auch in Griechenland wird es während der Wintermonate kalt und ungemütlich. Außerdem sind Lachanodolmades wahre Seelentröster, die sowohl Kinder als auch Erwachsene gerne essen. Übrigens: Das größte Anbaugebiet in Griechenland für Weißkohl liegt in der thessalischen Tiefebene, zwischen Trikala und Kalambaka.

Weißkohl mit niemand sofort mit der griechischen Küche in Verbindung bringen. Doch bereits in der Antike waren Rezepte mit Kohl bekannt. Das Gemüse wurde hochgeschätzt, er galt als einfaches und sehr gesundes Nahrungsmittel. Zweifellos hebt der hohe Vitamin-C-Gehalt im Weißkohl ihn von allen anderen Kohlsorten ab.

Vitaminbombe: Frischer Zitronensaft, Eier und Vitamin-C im Weißkohl

Der auffälligste Unterschied, zu den Krautwickerln die wir in Bayern kennen, ist die Soße. Anstelle einer dunklen Bratensoße werden die griechischen Kohlrouladen mit einer hellgelben Zitronen-Ei-Sauce serviert. Sind sie deutlich kleiner und ihre Füllung besteht aus einer Hackfleisch-Reis-Mischung.

Griechische Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce sind ein ausgewogenes und preiswertes Essen, mit viel Gemüse und nur etwas Fleisch. Dazu kommen die Vitamine des Weißkohls, der frischen Zitrone und der Eier. Das ist die Magie der griechischen Küche und es ist keine Beilage erforderlich, alle Nährstoffe sind in einem Topf versammelt.


WERBUNG


Sensationelle Geschmackserlebnisse garantiert

Das geschmackliche Zusammenspiel zwischen der Säure der Zitrone und der Süße des Kohls mit der Fleisch-Reis-Füllung ist sensationell. Unsere Empfehlung: Die Rouladen in Stücke schneiden, ordentlich in der Soße wenden und mit dem Löffel genießen. Man kann sich seinen Teller gleich ein zweites oder sogar ein drittes Mal füllen, so gut schmeckt das – Vorspeise ade!

Während der griechischen Fastenzeit wird auf Fleisch verzichtet und es kommt eine vegetarische Variante auf die Teller (siehe unten). Wer mag kann eine größere Menge der Kohlrouladen herstellen, denn sie machen doch ein wenig Aufwand. Nach zwei bis drei Tagen im Kühlschrank sollten sie gegessen werden. Bei uns sind die Reste meist am zweiten Tag verputzt!

Zutaten für 4 bis 6 Personen

1 – 2 Köpfe Weißkohl, insgesamt etwa 1,5 kg

Hackfleisch-Reis-Füllung:
je 200 g Rinder- und Schweinehackfleisch
200 g Rundkornreis
2 Tomaten
1 Zwiebel
1/ 2 Bund glatte Petersilie
1/2 Bund Dill
1 TL getrocknete Minze
200 ml Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zitronen-Ei-Sauce:
2 Eier
2 Zitronen
2 EL Butter
2 EL Mehl

Den Kohl großzügig von den welken Blättern befreien. Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen und darin den Kohl im Ganzen für 30 Minuten, abgedeckt köcheln lassen. Den Reis 10 Minuten vorgaren und abkühlen lassen.

Kohl herausheben, abtropfen und abkühlen lassen. Den Kochsud vom Kohl aufheben, damit werden die fertig gefüllten Kohlrouladen später gegart. Die großen Kohlblätter halbieren, die Mittelrippen wegschneiden.

Hackfleisch-Reis-Füllung: Das Hackfleisch mit dem gekochten Reis, Tomaten- und Zwiebelwürfeln, Petersilie, Dill, Minze, Olivenöl, Salz und Pfeffer gut vermischen. Wir drücken uns noch zusätzlich 3 – 4 Knoblauchzehen in die Füllung. Jeweils einen Esslöffel der Masse auf ein Kohlblatt legen, zuerst die Seiten einschlagen und dann fest aufrollen.

Die Rouladen nun dicht nebeneinander in einen großen Topf einlegen. Für die angegebene Menge werden sicherlich zwei Töpfe benötigt.

Wir nehmen meist eine große Auflaufform (ca. 45 x 35 cm) mit hohem Rand, die wir zum Garen im Backofen mit Alufolie abdecken (siehe unten). Die Lachanodolmades mit umgedrehten Tellern beschweren, damit sie sich beim Garen nicht öffnen können.

Den Topf mit soviel Kochsud auffüllen, dass die Rouladen mit Flüssigkeit bedeckt sind. Bei schwacher Hitze, zugedeckt 50 bis 60 Minuten köcheln lassen. Nach etwa 30 Minuten kontrollieren und eventuell noch etwas Wasser angießen. Die fertigen Rouladen vorsichtig herausheben und die verbliebene Garflüssigkeit in einen Topf abgießen. Kohlrouladen warm stellen.

Alternative Zubereitung im Backofen: Das ist die von uns bevorzugte Garmethode, da wir eigentlich immer eine Auflaufform für das Rezept verwenden. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die abgedeckten Rouladen auf mittlerer Höhe einschieben. Die Garzeit ist mit 50 bis 60 Minuten die gleiche wie auf dem Herd. Die Lachanodolmades werden im Ofen besonders zart.

Vegetarische Variante: Für die Füllung 100 Gramm mehr Reis verwenden (insgesamt 300 g Rundkornreis) und zusätzlich die Masse mit einem Ei binden. Die Zutaten und auch die Zubereitung bleibt gleich.

Zitronen-Ei-Sauce: Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen und darin das Mehl anschwitzen. Mit dem Kochsud (es sollten etwa 3 Tassen sein) aufgießen und unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen, einige Minuten weiterköcheln lassen und die Sauce vom Herd ziehen.

Zwei Eier aufschlagen und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft verquirlen. Die Eier-Zitronenmasse nach und nach mit dem Schneebesen einrühren und langsam erhitzen. Vorsicht, nicht mehr kochen lassen, sonst gerinnt die Avgolemono!

So lange weiterrühren bis die Sauce bindet, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die warmen Kohlrouladen in die Sauce einlegen und das ganze noch ein paar Minuten bei schwacher Hitze weiterziehen lassen. Heiß, mit frischem Weißbrot servieren.

Eine perfekte Vorspeise, nicht nur im Winter – Urlaubsfeeling gleich inklusive!
PS: Unsere Gäste wollen wiederkommen…


WERBUNG


Blogparade bei Lavendelblog: Kulinarisch um die Welt – Thema Vorspeisen

blogparade-kulinarisch-lavendelblog

Mit unserem Rezept für Griechische Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce nehmen wir an der Blogparade Kulinarisch um die Welt von Lavendelblog teil. Zum Auftakt wurde das Thema Vorspeisen gewählt. Es werden Rezepte aus aller Welt zusammengetragen. Zum einen um ein wenig Urlaubsgefühle bei euch aufkommen zu lassen, zum anderen um Anregungen zum Nachkochen zu schaffen. Die erste Runde der Blogparade läuft noch bis zum 29. Februar 2016.


Restaurant-Tipp in Athen für Lachanodolmades: Restaurant Zorbas


 

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar:

  1. Pingback: Einladung zur Blogparade: Kulinarisch um die Welt - Lavendelblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *