Griechischer Linsensalat mit Orangen – Fakes Salata


Griechischer Linsensalat mit Orangen - Fakes Salata: Das leicht nussige Aroma der Linsen ergibt einen Salat mit viel Aroma und Genuss. Zusammen mit Orangenfilets, Apfel und gebratener Hähnchenbrust eine perfekter Sommersalat.

Griechischer Linsensalat mit Orangen – Fakes Salata: Der nussige Geschmack der Linsen gibt viel Aroma. Zusammen mit Orangenfilets und gebratener Hähnchenbrust ein perfektes Sommergericht.

Griechischer Linsensalat mit Orangen – Fakes Salata (Φακές σαλάτα) – schmeckt hervorragend mit etwas knusprigen Weißbrot als Beilage. Zu einer perfekten Köstlichkeit entwickelt er sich, wenn zum nussigen Aroma der Linsen noch süße Orangenfilets und Apfel untergehoben werden. In Streifen geschnittene, gebratene Hähnchenbrust macht aus dem Fakes Salata ein erfrischendes und vollwertiges Sommergericht. Wer mag kann auch noch gewürfeltem Feta darüberstreuen.

Hülsenfrüchte gelten in ganz Griechenland als ein wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel und überhaupt ist der Mittelmeerraum mit seinem milden Klima das europäische Hauptanbaugebiet von Bohnen, Kichererbsen, Linsen und Erbsen.

Vorteil aller Hülsenfrüchte sind ihr problemloser Anbau und ihre gute Lagerfähigkeit. Dazu kommt ihr hoher Proteingehalt, sie machen lange satt und haben positiven Einfluss auf Cholesterinwerte und Blutzuckerspiegel. Proteine, auch Eiweiß genannt, sind lebenswichtig. Um das wertvolle Eiweiß verwerten können müssen wir es mit anderen Lebensmitteln kombinieren. Ideal sind Getreide (Brot, Nudeln, Reis, Mais), Ei oder Nüsse.


WERBUNG


Damit sind Hülsenfrüchte ein wahrer Segen – dennoch galten sie lange als Arme-Leute-Essen. Inzwischen sind insgesondere Linsen längst ein Gourmet-Hit und auch in exklusiven Feinschmeckerlokalen zu finden. Immer wieder entwickeln die anspruchsvollsten unter den Küchenchefs neue Kreationen.

Eine Vorliebe für Linsen & Co. haben die griechischen Inselbewohner entwickelt, denn auf den wasserarmen Feldern ließ sich ohnehin schwer etwas anbauen. In Zeiten der Armut war es unmöglich auf Hülsenfrüchte zu verzichten. Viel hat sich bis heute nicht geändert, gleich nach dem ersten Regen im Herbst werden, in Gärten und auf Feldterrassen, Hülsenfrüchte gesät.

Auf der Insel Santorin wird eine gelbe Platterbsensorte (Lathyrus clymenum) angebaut, deren Vorläufer schon um 10 000 v. Chr. in Syrien kultiviert wurden. Archäologen konnten nachweisen, dass spätestens seit der Bronzezeit im 2. Jahrtausend v. Chr. diese Erbsen auf Santorin verspeist wurden. Fava Santorinis werden sie genannt und sind eine begehrte Delikatesse. In Griechenland werden sie gerne mit Olivenöl zu einem Püree (Fava) verarbeitet und als Mezes gereicht.

Zutaten für 4 Personen

Linsensalat:
2 Tassen Linsen (braune oder rote Linsen)
4 bis 5 Frühlingszwiebeln, oder die weißen Teile einer Lauchstange
1 rote Zwiebel
1 rote Paprikaschote
1 Apfel
4 mittelgroße Tomaten, oder die entsprechende Menge Cocktailtomaten
2 Orangen, filetiert
1/2 Bund Petersilie

Dressing:
1/2 Tasse Olivenöl
1 Orange, ausgepresst
1 Knoblauchzehe
Weißweinessig
Salz, Pfeffer
1 Knoblauchzehe

Hähnchenbrustfilets:
400 g Hähnchenbrustfilet
Kräutersalz, Pfeffer, Oregano
Olivenöl zum braten

Die kleinen braunen oder roten Linsensorten müssen nicht vorab eingeweicht werden. Zunächst die Linsen unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Dann mit Wasser, Salz und einem Lorbeerblatt zum Kochen bringen. Hitze reduzieren, sonst werden die Linsen hart.

Bei sanfter Hitze etwa 20 bis 25 Minuten weiterköcheln lassen. Sie sind fertig gegart, wenn sie noch einen leichten Biss haben. Während des Kochvorgangs Garpunkt immer wieder prüfen, denn manche Sorten benötigen nur 15 Minuten.

Wenn die Linsen gar sind, abgießen und in einem Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken. Linsen abtropfen lassen und in eine Salatschüssel geben. Inzwischen das Dressing fertigstellen (etwa 1/3 zurückbehalten) und über die Linsen gießen.


WERBUNG


Nun die klein geschnittenen Zutaten zu den Linsen geben, alles gut vermischen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Fein geschnittene Petersilie erst kurz vor dem Servieren hinzufügen.

Zum Schluß die Hähnchenbrustfilet waschen, trockentupfen und mit Kräutersalz, Pfeffer und Oregano würzen. Beim Braten geht es der Hähnchenbrust heiß an den Kragen. Das Fett in der Pfanne nimmt Temperaturen zwischen 160 und 200 °C an, daher ist die Garzeit bei dieser Methode besonders wichtig.

Erhitze das Olivenöl auf mittlere bis starker Hitze. Die gleichmäßig dicken Filets sollten von jeder Seite maximal 4 – 5 Minuten braten. Wir verwenden dafür am liebsten ein Pfanne mit Grillboden. Das fertig gebratene Fleisch ein paar Minuten ruhen lassen, dann in Streifen schneiden.

Linsensalat auf Teller verteilen. Das restliche Dressing über die Hähnchenbruststreifen träufeln, die gehackte Petersilie darüberstreuen und servieren.


Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.