Frühling in München & Umgebung: 11 Lieblings-Ausflugsziele


Ausflugsziele in München und Umgebung Der Frühling ist da! Zeit für die ersten Frühlingsausflüge: Nach Kälte und Wintergrau ist das Frühjahr mit frischem Grün besonders schön.

Der pure Genuß: Ein schattiges Bankerl unter einer weit ausladenden Eiche im Bernrieder Park mit Blick auf den Starnberger See. Ein Lieblingsplatz unserer Ausflugsziele in München und Umgebung!

Der Frühling ist da, weg mit dem Winter! Alles lechzt nach Licht und Farben. Es wird Zeit für die ersten Frühlingsausflüge. Die Münchner verbringen wieder mehr Zeit draußen und wenn dazu die Sonne scheint – einfach herrlich! Nach Kälte und Wintergrau lockt das Frühjahr mit frischem Grün und üppiger Blütenpracht. Die dicken Wintermäntel werden endlich gegen leichtere Jacken getauscht.

Wir haben für euch unsere elf liebsten Ausflugsziele im Frühling für München und Umgebung zusammengestellt. Den Starnberger See als Ausflugsziel lieben wir ganz besonders, seinem Mythos und seiner Schönheit kann sich so leicht keiner entziehen, auch wir nicht. Daher zählen für uns persönlich die Ausflüge an den Starnberger See zu den allerschönsten im Münchner Umland.

Das muss man dem Frühling hoch anrechnen:
Alle Jahre besingen ihn die Dichter,
und er kommt trotzdem immer wieder.

Karl Valentin, Komiker & Volkssänger, 1882 – 1948

Ausflugsziele in München

1. Botanischer Garten: Ein Besuch im Frühlingsgarten

Ausflugsziele in München und Umgebung Im Alpinenhaus des Botanischen Gartens von München haben wir bereits im Februar den leuchtend blauen Sibirischen Blaustern entdeckt.

Den Sibirischen Blaustern (Scilla siberica) mit seinen azurblauen Blüten haben wir bereits Anfang Februar im Alpinenhaus des Botanischen Gartens von München entdeckt.

Ein Besuch des Botanischen Garten in München gehört zu den zauberhaftesten Spaziergängen im Frühling. Tulpen, Iris, Schlüsselblumen und Narzissen strecken ihre Köpfe aus der feuchten Erde. Krokusse bilden lilafarbene Inseln und die ersten Sträucher treiben in zartem Grün aus. Vögel zwitschern in den Laubengängen. Eichhörnchen flitzen unter den Bäumen über die Wiesen. Darüber spannt sich weiß und blau der Münchner Frühlingshimmel.

Rund 16 000 Pflanzenarten gibt es hier zu bestaunen. Blühende Alpenpflanzen gibt es im Alpinum zu entdecken, die gewundenen Felspfade führen an den herrlichsten Blumenteppichen vorbei. Interessante Einblicke in die Welt der Pflanzen werden natürlich auch in den Gewächshäusern mit Wasser- und Tropenpflanzen, Rhododendren und Kakteen geboten. Übrigens: Der Botanische Garten wurde 1914 als Luftreiniger angelegt, um der starken Luftverschmutzung die durch das Wachstum von München entstand, etwas entgegenzuwirken.

Einkehr-Tipp: Gleich nebenan liegt der Schlosspark Nymphenburg mit dem Schlosscafé im Palmenhaus, wer mag kann dort Einkehren und danach seinen Spaziergang im Schlosspark fortsetzen.

Adresse: Menzinger Straße 65, Nymphenburg, www.botmuc.de


2. Spargelzeit! Anfang April ist Saisonstart für Spargel aus Schrobenhausen

Ausflugsziele in München und Umgebung Ausflugsziele in München und UmgebungEin Standl am Münchner Viktualienmarkt mit Schrobenhausener Spargel. Foto: Flickr, Christian Allinger

Endlich Spargelzeit! Die Standl am Münchner Viktualienmarkt bieten ab April feldfrischen Schrobenhausener Spargel an. Foto: Flickr, Christian Allinger

Ausflugsziele in München und Umgebung

Mit dem symbolischen Spargelanstich auf dem Münchner Viktualienmarkt beginnt am 6. April 2016 offiziell die Spargelsaison für das Schrobenhausener Anbaugebiet. Es stimmt, die Preise für das Pfund sind hier um einige Euro höher als im Supermarkt. Die Qualtität ist allerdings unschlagbar. Bis zum Johannistag, am 24. Juni wird der Spargel gestochen, dann endet die Saison.
Adresse: Vikatualienmarkt, Altstadt, www.ganz-muenchen.de

Der sandige Boden von Aichach, Schrobenhausen bis in die Hallertau ist ideal, er verleiht  dem Schrobenhausener Spargel seinen kräftigen, nussartigen Geschmack. Ein Ausflug ins Anbaugebiet Schrobenhausener Land lohnt, hier kann man sich beim Direkterzeuger mit Spargel eindecken, oder in einem der Gasthöfe einkehren.

Einkehr-Tipp: Der Gasthof-Metzgerei Jakob Stief – Zum Schimmelwirt in Schrobenhausen.

Einkaufs-Tipp: Im Hofladen von Spargel Wolf in Ebersried, zwischen Fürstenfeldbruck und Aichach-Friedberg, kann man weißen, grünen und geschälten Spargel kaufen. Zusätzlich werden Spargelführungen und Spargelessen angeboten. Ganzjährig gibt es Kartoffeln, Bio-Eier, Marmeladen, Honig und Nudeln. In der Erdbeerzeit: gepflückte Erdbeeren frisch vom Feld.


3. Traumlage: Das Café Tambosi am Münchner Hofgarten

Im Café Tambosi beim Münchner Hofgarten wird schon seit 1775 Kaffee ausgeschenkt.

Urlaubsfeeling wie in Italien: Im Kult-Café Luigi Tambosi am Odeonsplatz, direkt neben dem Münchner Hofgarten wird schon seit 1775 Kaffee ausgeschenkt.

Das Café Luigi Tambosi ist sicherlich ein Grund, warum München die nördlichste Stadt Italiens ist. Hauptgrund ist seine unschlagbare Traumlage: Gegenüber ragt die Theatinerkirche in den Himmel, daneben steht die Feldherrnhalle und die Residenz mit dem Hofgarten. Seit 1775 wird hier Kaffee ausgeschenkt, und vermutlich sind auch seitdem die Kellner ein bisserl grantig. Aber der Espresso schmeckt, der Cappuccino auch und wer keinen Kaffee mag bestellt sich gleich ein kühles Bier.

Das Frühlingsritual ist jedes Jahr das gleiche: Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen, werden die Stühle Richtung Süden ausgerichtet und schnell ist das Tambosi bis auf den letzten Platz besetzt. Gleich daneben locken die Säulengänge im Hofgarten, die Boule-Spieler auf dem fein gekiesten Flächen, die Gartenanlagen mit Dianatempel und bunten Blumenbeeten, der Blick auf die Nordseite der Residenz, was will man mehr?

Adresse: Odeonsplatz 18, Altstadt, www.tambosi.de


4. Kunst & Handwerk im „Markt der Sinne“ auf der Praterinsel

Am Osterwochenende vom 26. bis 28. März 2016 werden auf dem Markt der Sinne auf der Praterinsel wieder Kunst, Handwerk und Lifestyle präsentiert.

Am Osterwochenende vom 26. bis 28. März 2016 werden auf dem Markt der Sinne auf der Praterinsel wieder Kunst, Handwerk und Lifestyle präsentiert.

Der Markt der Sinne hat Ostern wieder geöffnet. In den Gewölbehallen der Praterinsel ist der Event erste Adresse für alle die sich inspirieren lassen möchten. Am Osterwochenende 26. bis 28. März 2016 werden Kunst, Handwerk und Lifestyle präsentiert. Über 90 Aussteller bieten auf der Münchner Isarinsel Kunsthandwerk und Textilien, Essen & Genießen, Wellness-Oase und einen Gartenmarkt an.

Nicht nur zuschauen ist angesagt. Ein Programm bietet Livemusik, Vorführungen und Workshops zum Mitmachen. Besonders die Kinder sind eifrig mit dabei. Sie arbeiten mit Holz oder basteln Papierkunst nach Origamiart. Schmieden aus glühendem Eisen einmalige Kunstwerke. Sie basteln Osternester oder kleine Stoffsäckchen und füllen sie mit Duftkräutern. Lasst euch mitnehmen auf eine Reise für alle Sinne.

Adresse: Praterinsel, Lehel, www.markt-der-sinne.de


5. Bayerns größter Flohmarkt auf der Theresienwiese

Am Samstag, 16. April 2016 ists wieder soweit: Bayerns größter Flohmarkt, auf der Münchner Theresienwiese, lockt Tausende von Schnäppchenjägern an. Foto: Usien, Wikipedia

Am Samstag, 16. April 2016 ist es wieder soweit: Bayerns größter Flohmarkt, auf der Münchner Theresienwiese, lockt Tausende von Schnäppchenjägern an. Foto: Usien, Wikipedia

Bayerns größter Flohmarkt findet traditionell am Tag vor der Eröffung des Münchner Frühlingsfestes auf der Theresienwiese statt. Am Samstag, den 16. April 2016 werden wieder viele Verkäufer und Schnäppchenjäger die Theresienwiese ansteuern, wenn der Flohmarkt zum Kaufen oder Stöbern ruft. Also heißts – früh hingehen! Zu Füßen der Bavaria werden über 3 000 Aussteller und 40 000 Besucher erwartet.

Ab sieben Uhr morgens startet der Verkauf, bis dahin haben natürlich die Flohmarktexperten ihre Stände bereits aufgebaut. Zum Teil schon Tage vorher werden die ersten Plätze belegt. Aufgrund der einmaligen Atmosphäre besitzt der Flohmarkt mittlerweile regelrechten Kultstatus und ist ein Pflichttermin für alle Flohmarktfans. Eigentlich kein Geheimtipp mehr, aber für alle alle Schatzsucher und Fans von kuriosem Trödel oder seltenen Raritäten ist der Riesenflohmarkt sicherlich einen Besuch Wert.

Adresse: Theresienwiese, Altstadt, www.brk-muenchen.de


WERBUNG


Ausflugsziele in der Umgebung von München

6. Bernrieder Park am Starnberger See: Besuch bei der Wotan-Eiche

Ausflugsziele in München und Umgebung Lieblingsplatz mit Bankerl: Die größte Eiche im Bernrieder Park am Starnberger See ist die Wotan-Eiche mit acht Meter Stammumfang.

Unser Favorit im Bernrieder Park ist die ehrwürdige Wotan-Eiche mit acht Meter Stammumfang. Das Bankerl darunter ist für uns immer eine Einladung zu einer schattigen Rast mit Seeblick.

Eine Oase für Naturfreunde: Der Bernrieder Park liegt direkt am Starnberger See, südlich von Bernied. Der unter Landschafts- und Denkmalschutz stehende, fast 80 Hektar umfassende Stiftungspark von Wilhelmina Busch-Woods (1884 – 1952) ist geprägt durch seine alten Eichen- und Buchengruppen. Unser Kraftort ist die freistehende Wotan-Eiche, ihr Alter wird anhand ihres Stammumfangs von acht Metern auf 800 bis 1000 Jahre geschätzt.

Der Bernrieder Park ist ein Paradies für Wald- und Singvögel die uns besonders im Frühjahr mit ihren Singkonzerten freuen. Besonders Spechte, Kleiber und Eichhörnchen finden in den Höhlen der alten Bäume einen perfekten Lebensraum. Im Frühjahr erfreuen uns zusätzlich die üppigen Wildblumenwiesen. Der Blick schweift immer wieder zum unverbauten Ufer des Starnberger Sees und in die Ferne zu den Gipfeln der Alpen.

Das Beobachten von Wasservögeln ist für Fotobegeisterte in den kleinen Buchten am Seeufer besonders gut möglich. Auch landwirtschaftlich wird der Bernrieder Park genutzt, beispielsweise wird hier das  graubraune Höhenvieh gezüchtet. Die immerhin acht Kilometer markierten Wanderwege sind das ganze Jahr eine Oase der Natur.

Einkehr-Tipp: Für uns gehört eine Brotzeit und ein kühles Helles im gepflegten Landgasthof Drei Rosen von Bernried nach einem Besuch im Bernrieder Park zum festen Programm.

Adresse: Bernried, Starnberger See, www.bernrieder-park.de


7. Schloss Dachau und sein Hofgarten: Panoramablick bis zu den Alpen

dachau schloss fruehling bayern blumen

Schloss Dachau: Die Wittelsbacher haben schon immer gewußt, wo ein schönes Platzerl ist, die Aussicht nach München bis zu den Alpen ist bei Föhn sensationell.

Was gibt es schöneres als im Frühling durch einem Schlossgarten zu flanieren? Schloss Dachau mit seinem Hofgarten liegt reizvoll auf einem Höhenrücken über der Amper und bietet bei gutem Wetter einen grandiosen Panoramablick über München bis zu den Alpen. Ein barocker Laubengang aus Linden, alte Obstbäume, Blumenbeete und ein Wäldchen zeugen von den verschiedenen Epochen der Gartenkunst.

Der Hofgartenintendant Friedrich Ludwig von Sckell, war ab 1802 auch der Planer des Hofgartens von Schloss Dachau. Schkell gestaltete auch den Nymphenburger Schlosspark in München von einer formalen Barockanlage, zu einem abwechslungsreichen Landschaftsgarten um. Bereits ab dem 12. Jahrhundert errichteten die Grafen von Dachau hier eine Burg. Im 16. Jahrhundert bauten sich die Wittelsbacher hier ein Renaissance-Schloss, das zum beliebten Landsitz des Münchner Hofes wurde.

Im Schloss Dachau finden die Dachauer Schlosskonzerte mit Künstlern von internationalem Rang statt. Stilvolles Ambiente zur Einkehr bietet das Café Restaurant Schloss Dachau.

Adresse: Kurfürst-Max-Emanuel-Platz, Dachau, www.dachau.de


8. Roseninsel im Starnberger See: Von der Pfahlbausiedlung bis zum königlichen Rosengarten

Unser Highlight unter den Ausflügen: Die Roseninsel im Starnberger See. Holz-Zillen bringen die Besucher hinüber zur pompejanischen Villa der Bayernkönige.

Highlight unter den Ausflügen: Auf die Roseninsel im Starnberger See. Urige Holz-Zillen bringen die Besucher hinüber zur Sommer-Villa der bayrischen Könige.

Die Roseninsel ist die einzige Insel im Starnberger See und nur knapp 200 Meter vom Westufer entfernt. Eine Holzfähre setzt Besucher, von Frühjahr bis Herbst (ab 1. Mai bis 31. Oktober), vom Glockensteg bei Feldafing hinüber. Zillen, werden diese flachbodigen Bootstypen genannt. In Bayern und Österreich werden sie noch immer als Arbeits- und Fischerboote eingesetzt.

Aber die Roseninsel besticht nicht nur durch ihre Schönheit, sie ist uralter Siedlungsboden. Archäologen entdeckten steinzeitliche Pfahlbauten die ins 4. Jahrtausend v. Chr. datiert wurde. Bei gutem Lichteinfall sind Reste von Holzhäusern im seichten Wasser erkennbar. Das Welterbekomitee stimmte im Juni 2011 dem Antrag aus Bayern zu: Seitdem gehört die Roseninsel zu den Unterwasser-Denkmälern mit dem begehrten Welterbkulturerbe.

Auch während der Bronzezeit (1700 – 1000 v. Chr.) war die Roseninsel besiedelt. Von der Steinkapelle aus romanischer Zeit ist die immerhin die Westwand stehen geblieben, sie wurde im Gärtnerhaus (heute Museum) verbaut.

1850 kaufte König Maximilian II. von Bayern (1811 – 1864) die Insel. Er ließ eine pompejanisch-bayerische Villa und den Rosengarten anlegen, von dem die Insel ihren Namen hat. Sein Sohn, Ludwig II. (1845 – 1886) empfing hier Gäste wie die russische Zarin Maria Alexandrowna, Richard Wagner und seine Cousine Elisabeth. Seit 2003 ist der Rosengarten wieder mit teilweise sehr alten Rosensorten bepflanzt.

Adresse: Gemeinde Feldafing, Ortsteil Wörth, www.roseninsel.org

Einkehr-Tipp: Zum Frühlingsanfang gönnen wir uns ganz in der Nähe das erste Openair-Weißbier, im Hotel-Restaurant Forsthaus am See, mit Blick auf den Jachthafen.


9. Das Bauernhofmuseum Jexhof bei Fürstenfeldbruck

Ein entspannter Besuch im Bauernhofmuseum Jexhof bei Schöngeising macht auch Kindern sehr viel Spaß! Foto: Bauernhofmuseum Jexhof

Ein entspannter Besuch im Bauernhofmuseum Jexhof bei Schöngeising macht Geschichte wieder lebendig und auch Kindern sehr viel Spaß! Foto: Bauernhofmuseum Jexhof

Der Jexhof ist ein Dreiseithof am Rand des Naturschutzgebietes Wildmoos und liegt im Süden des Landkreises Fürstenfeldbruck bei Schöngeising. Seit 1987 ist der aufwendig erhaltene Bauernhof ein liebevoll gepflegtes Bauernhofmuseum. Der einstige Einödhof besteht aus einem Wohnhaus mit Roßstall, einem Backhaus mit Wagenremise, einem Kuhstall mit Stadel und Göpelhaus. Die Gebäude sind fast ohne Einschränkungen begehbar und bieten interessante Einblicke in die frühere Landwirtschaft.

Die Hofstelle wurde 1433 urkundlich erwähnt. Das älteste Gebäude ist das Wohnhaus, welches aus dem 18. Jahrhundert stammt. Es gibt nicht nur originale Bauwerke, Geräte und Gegenstände zu sehen, Sonderausstellungen zeigen das einstige Leben auf dem Jexhof. Dazu gibt es Veranstaltungen wie z. B. ein Osterprogramm für Kinder, einen Bauernmarkt, Musikkonzerte oder spezielle Thementage. Geöffnet ist der Jexhof vom 18. März bis 6. November 2016. Ein spannendes Ausflugsziel für die ganze Familie!

Adresse: Bauernhofmuseum Jexhof, Schöngeising, www.jexhof.de

Einkehr-Tipp: Gemütlich Speisen lässt es sich in Schöngeising, gleich neben der Kirche St. Johannes Baptist, im Gasthof Zum Unter’n Wirt mit Biergarten.

10. Andechs: Der Mesnerbichl bei Erling – Naturschutzgebiet mit botanischen Raritäten

mesnerbichl-andechs-fruehlingstipps-alpenenzian-title-bavaria-germany Enzianwiese am Mesnerbichl bei Andechs. Der Alpenenzian (Gentiana clusii) blüht sehr zeitig, daher ist er ein Symbol für das neu erwachende Leben.

Enzianwiese am Mesnerbichl bei Andechs: Der Alpenenzian (Gentiana clusii) blüht sehr zeitig, daher ist er ein Symbol für das neu erwachende Leben.

Der Mesnerbichl bei Erling liegt nicht weit vom Kloster Andechs entfernt und ist ein Naturschutzgebiet mit großer Artenvielfalt von attraktiven und bedrohten Pflanzenarten. Für Blumenliebhaber gibt es zwischen Frühjahr und Spätsommer viel zu entdecken.

Das Gebiet zählt zu unseren Favoriten in der Region und ist für ausgiebige Wander- oder Radltouren perfekt. Zusätzlich bieten sich bei unserer Rundtour immer wieder schöne Ausblicke auf den Heiligen Berg mit seiner Wallfahrtskirche und im Süden auf die im Frühjahr noch schneebedeckte Alpenkette.

Auf den Streuwiesen des Mesnerbichl sind im Zeitraum von April bis September jede Menge, teils bedrohter, Pflanzen zu finden. Hier blühen beispielsweise Orchideen, Sumpfgladiolen, Enzian, Knabenkraut, Fettkraut, Berghähnlein, Mehlprimeln oder Frauenschuh.

Link zu unserem Blogeintrag (mit Karte und Tipps): reise-zikaden.de/mesnerbichl


11. Die Ilkahöhe bei Tutzing: Bilderbuch-Panorama auf See und Alpen

starnbergersee-ilkahoehe-tutzing-munich-bavaria-germany-panorama Die Ilkahöhe bei Tutzing: Wie eine Postkarte liegt unter uns die Kirche St. Nikolaus, der Blick gleitet über den Starnberger See bis zu den Chiemgauer Alpen. Foto: Hurricane eye, Wikipedia

Die Ilkahöhe bei Tutzing: Wie eine Postkarte liegt unter uns die Kirche St. Nikolaus, der Blick gleitet über den Starnberger See bis zu den Chiemgauer Alpen. Foto: Hurricane eye, Wikipedia

Die Ilkahöhe bei Tutzing am Westufer des Starnberger Sees ist der höchste Berg im Fünf-Seen-Land und ein beliebter Aussichtspunkt. Ein perfektes Ausflugsziel, besonders an föhnigen Tagen: Das Panorama reicht von der Zugspitze bis zu den Chiemgauer Alpen. Von der Ilkahöhe sieht man auch den Starnberger See von seiner absoluten Schokoladenseite.

Die Ilkahöhe gehört zu einem Gutsbetrieb der auch Eigenjagdrechte besitzt. Neben dem Forsthaus Ilkahöhe befindet sich die spätmittelalterliche Kirche St. Nikolaus mit Friedhof. Das ehemalige Forsthaus Ilkahöhe ist ein seit den 50er-Jahren ein beliebtes Ausflugslokal mit Biergarten.

Die Aussicht auf Berge und See ist auch im Forsthaus Ilkahöhe grandios. Nach Sanierungsarbeiten hat es seit Herbst 2015 neue Pächter. Zusätzlich zum Restaurant im Obergeschoss wurde im Erdgeschoss ein Bistro eingerichtet, hier wird gehobenene traditionell-bayerische Küche geboten.

Adresse: Oberzeismering, Tutzing, www.restaurant-ilkahoehe.de


WERBUNG


Frühlings-Idylle im Schlosspark Nymhenburg in München: Eine gelbe Blumenwiese, nesterbauende Graugänse und dazu das erste Grün an den Bäumen.

Frühlings-Idylle im Schlosspark Nymphenburg in München: Eine gelbe Blumenwiese, balzende Graugänse und dazu das erste Grün an den Bäumen.

Was sind Deine liebsten Ausflugsziele in München und Umgebung? Erzähl uns davon!

München und seine Umgebung bieten unendlich viele lohnenswerte und interessante Ausflugsziele. Und das bayerische Voralpenland mit seinen Bergen und Seen, mit wunderschönen Tälern und herrlichen Naturregionen ist auch nicht weit. Was ist Dein Lieblings-Ausflug im Frühling, oder auch sonst übers Jahr? Was hat Dir dort besonders gut gefallen? Haben wir vielleicht einen absolut einzigartigen Platz vergessen, oder kennen ihn noch gar nicht? Wir würden uns über Deinen Kommentar sehr freuen.


Unser Beitrag Frühling in München & Umgebung: 11 Lieblings-Ausflugsziele nimmt an der Blogparade Ausflugsziele im Frühling von Escape from Reality teil.

Unsere Empfehlung zum Weiterlesen:
Liegestühle in den bayerischen Voralpen – Drei Frühlings-Ausflugsziele von bergeandmore.de


Merken

Merken

Merken

Merken

10 Comments:

  1. Das sieht echt toll aus, meine Freundin liegt mir schon seit Ewigkeiten in den Ohren, dass wir dort doch bitte mal hinfahren sollen. Wird wohl bald dann mal nachgeholt 🙂

    • Hallo Jan,

      eine Reise nach München und ins Voralpenland ist das ganze Jahr über schön. Am allerschönsten ist es sicherlich im Frühling. Besonders empfehlenswert ist das Fünf-Seen-Land mit Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See mit vielen Sehenswürdigkeiten, Badeplätzen, Rad- und Wanderwegen und unbegrenzten Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Wir wissen das – schließlich sind wir Münchner! 😀

      Viele Grüße, Monika

  2. „ein wenig unbeständig“

    Na, das darf man wohl getrost als Euphemismus bezeichnen….

    Danke für die Tipps. 🙂 Die kann ich gerade gut gebrauchen. An den meisten Orten war ich bisher noch nicht (bin erst letztes Jahr nach München gezogen). Auf der Ilkahöhe war ich allerdings schon 🙂 und da geh ich sicher noch mal hin…

    • Hallo Ilona,

      klar, war im Vorspann für unsere Frühlings-Tipps ein schon wenig Ironie 😀 im Spiel. Kaum Schnee den ganzen Winter – und als unsere Ausflugstipps für den Frühling fertig waren – Schneefall und Schmuddelwetter. Aber als ewige Optimisten lassen wir uns nicht unterkriegen. Der Frühling ist da, definitiv – es muss nur noch die Sonne scheinen! Krokusse, Primeln und Schneeglöckchen sind eifrig am blühen. Besonders freut uns natürlich, dass wir Dir als „Frischling“ in München ein paar wirklich schöne Ausflüge empfehlen können.
      Dein Blog gefällt mir sehr gut, das Zitat von Augustinus „…die Welt ist ein Buch…“ ist auch eines meiner Lieblingszitate.

      Viele Grüße, Monika

  3. Eine tolle Mischung & Zusammenstellung 🙂
    Roseninsel und den Bernrieder Park sollte ich mir dringend für die – hoffentlich bald kommenden – Frühlingstage merken!

    LG Manuela

    • Hallo Manuela,
      das freut mich sehr, dass unsere Tipps Dir gefallen haben. Wer weiß, vielleicht laufen wir uns einmal über auf der Roseninsel oder im Bernrieder Park über den Weg…

      Viele Grüße, Monika

  4. Liebe Monika,
    als Fast-Münchner gibst du mir hier schöne Anregungen für einen Sonntagsausflug! Das werde ich mir gleich einmal als Lesezeichen abspeichern und mir Tipps für Wochenenden rauspicken.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      super, das freut mich. Ein Stückerl ist’s ja doch von Dir bis München oder ins Umland. Daheim in Bayern ist es einfach auch schön, auch wenn uns Reiseblogger ja immer das Fernweh sticht. Beim Stöbern auf Deiner Seite gefallen mir die 20 Tipps für Familienreisen in Europa sehr gut. Wir haben für unsere Sommerreise im Juni den Peloponnes gebucht (bei Mykene und Epidaurus), bin schon ganz freudig endlich wieder mein geliebtes Griechenland zu besuchen.
      Viele Grüße, Monika

  5. Hallo Monika,
    das ist ein schöner Beitrag zu der Blogparade. Die Ilkahöhe und Roseninsel stehen jetzt bei mir auf dem Programm. Die schaue ich mir mal an.

    Viele Grüße

    • Hallo Frank,
      vielen Dank für Deinen netten Kommentar und fürs verlinken auf bergeandmore, das freut mich sehr. Eine coole Idee finde ich den von Dir empfohlenen Wallberg im Frühjahr, warum eigentlich nicht – ich war noch nie zu dieser Jahreszeit dort oben.

      Beste Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *