Reiseführer-Check: Unsere sechs besten Reisebegleiter


reiseführer-check 2014

In der heutigen Zeit wirken gedruckte Reiseführer ein bisschen wie aus der Zeit gefallen. Hier soll unser Reiseführer-Check für Euch eine Orientierung bieten. Wir sind immer noch überzeugt, dass die Nachfrage für gedruckte Reiseführer erhalten bleiben wird.

Denn was nützt es dem Reisenden außerhalb von Städten, wenn er eine schön gemachte App auf seinem Smartphone installiert hat, dafür aber das Internet unterwegs schlapp macht. Zugegeben, mittlerweile funktionieren fast alle Apps auch offline. Wir verstehen die digitalen Angebote der Verlage als eine willkommende Ergänzung der gedruckten Ausgaben. Weil Reiseliteratur natürlich für eine perfekte Reise wichtig ist, stellen wir hier unsere sechs erprobten Favoriten vor.


WERBUNG



1. Platz: DuMont Kunstreiseführer

Ohne einen Kunstreiseführer von Dumont können wir nicht losfahren! Jede Ausgabe ist übervoll mit zahlreichen kunsthistorischen Informationen. Sehr fundierte Erläuterungen auch für sozialgeschichtlichen Zusammenhänge. Auch völlig unfrequentierte, teilweise einsam gelegene historische Plätze werden genau beschrieben.

Auch die Fotografien sind nicht nur ästhetisches Beiwerk, sondern echte Informationsquellen. Für unsere Reisen ein unersetzlicher Fundus. Sollte für eines der Ziele kein Kunstreiseführer mehr aufliegen, gebrauchte sind im Internet problemlos zu bestellen (z.B. Das etruskische Italien, 1. Auflage 1973, 7. überarbeitete Auflage 1990: Diese Ausgabe war die „Bibel“ für unsere Reise in die südliche Toskana)


WERBUNG




2. Platz: Reiseführer, Michael Müller Verlag

Für uns Individualreisende ist ein Reiseführer vom Michael Müller Verlag die allerbeste Wahl und eine optimale Ergänzung zu den Kunstreiseführern von Dumont. Immer sehr umfangreich und informativ. Auch auf abgelegene und kleine Sehenswürdigkeiten wird detailliert eingegangen. Sehr beliebt und treffend sind die vielen Leser-Tipps für Unterkunft, Restaurants und Ausgehen.

So haben wir zum Beispiel im Jachthafen von Bodrum, an dem sich ein Lokal an das andere reiht, eine sehr angenehme, hübsche Taverne besucht. Spezialitäten waren hervorragende Meze und Köfte in diversen Variantionen, günstige Preise obendrein. Unsere App-Empfehlung: Städteführer App, MM-City, Florenz, 2013, funktioniert auch offline.


WERBUNG



3. Platz: Reisehandbücher, Reise Know-How Verlag

Ausführliche und reisepraktische liefern die Reisehandbücher vom Reise Know-How Verlag, mit Tipps zu Land und Leuten. Ebenfalls sehr umfangreich, meist werden auch Wandertouren detailliert beschrieben. Wir waren leider nicht mit allen Ausgaben die wir besitzen ganz zufrieden, z.B. Rhodos war uns mit den Beschreibungen für die antiken Stätten der Insel ein bisschen zu dürftig.

Dagegen können wir eine ältere Ausgabe für Irland ohne Einschränkung empfehlen: 450 Seiten mit wertvollen Infos, sehr viele Karten im Anhang (Ausgabe 2001)


WERBUNG




4. Platz: Kauderwelsch Sprachführer, Reise Know-How Verlag

Damit sind wir mit den Kauderwelsch Sprachführern vom Reise Know-How Verlag, immer dann bestens gefahren, wenn wir im Reiseland keine Ahnung von der Sprache hatten (z.B. Ägypten). Die Bücher sind klein und handlich, die wichtigsten Sätze, die vor Ort gebraucht werden, sind darin enthalten.

Die Freude der Menschen über ein paar Worte in der Landessprache sind unbeschreiblich. Die Kauderwelsch-Reihe ist beispielsweise gerade auch für Neulinge im Land ideal, die nur flüchtig an der Sprache interessiert sind. Allerdings sind sie beinahe ungeeignet, um eine Sprache wirklich ernsthaft zu erlernen, aber dafür gibts auch Langenscheidt und Co.


WERBUNG



5. Platz: Merian, Reisemagazin

Ganz ehrlich: Wir mögen am liebsten die alten Merian Reisemagazine. Interessant sind immer die Essays von bedeutenden Schriftstellern und die literarische Reflexion der behandelten Regionen. Auch die Bebilderung ist immer eindrucksvoll und von hervorragender Qualität. Das schönste an den Heften ist, man kann sie immer wieder lesen. Unvergessen bis heute ist mir die Spurensuche zu Griechenlands großem Volksdichter Jannis Ritsos, von Günther Nenning und Horst Munzig (Merian, Peloponnes, 1996).


WERBUNG



6. Antike Reiseberichte von Pausanias

Pausanias, Beschreibung Griechenlands – ein Reise- und Kulturführer aus der Antike
(Manesse-Verlag, 740 Seiten)

Das Buch wurde im zweiten Jahrhundert n. Chr. vom griechischen Historiker und Reisenden Pausanias geschrieben. Er beschreibt die Sehenswürdigkeiten des Landes zu einer Zeit, als diese noch unversehrt waren. Wer (so wie wir) wirklich tief in die Welt der Antike und des klassischen Griechenlands einsteigen will, dem sei dieses Buch empfohlen.

Die Aufzeichnungen machten es möglich, dass Archäologen viele Statuen identifizierten und sich dadurch ein Bild von zerstörten Tempeln und deren Ausstattung machen konnten. Pausanias liefert eine sehr umfassende und detailierte Beschreibung der einzelnen Orte.

Dazwischen befinden sich  immer wieder die Geschichten, die hinter einzelnen Kunstwerken stehen, und somit Einblicke in die damalige Vorstellungswelt der Menschen ermöglichen. Nach Lesen dieses Buches wurde uns klar, wieviel von dieser großartigen Kultur unwiederbringlich verloren ging. Dennoch: EMPFEHLUNG!


Wer seine Amazon-Buchbestellung über die Anzeige unten abwickelt, unterstützt uns ohne jeglichen Mehraufwand, um unsere laufenden Kosten für den Blog etwas abzudecken. Vielen Dank dafür.
WERBUNG


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.