Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese


Rinderschmorbraten in Rotwein - Brasato alla milanese Eines der traditionellen Gerichte Mailands ist der Brasato alla milanese, ein Rinderschmorbraten in Rotwein. Das Fleisch verbringt während der Garzeit mehrere Stunden mit einem gehaltvoller Rotwein, der es besonders zart macht.

Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese: Einer der Klassiker der Mailänder Küche. Das Fleisch wird mehrere Stunden in Rotwein geschmort, der es verführerisch zart macht.

Eines der traditionellen Gerichte Mailands ist ein Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese. Das Fleisch verbringt während seiner Garzeit mehrere Stunden mit einem vollmundigen Rotwein, beispielsweise dem rubinroten Rosso di Valtellina. Das lange Schmoren im Wein macht den Braten wunderbart zart.

Je länger der Wein mitkocht, desto mehr verflüchtigt sich der Alkohol und desto schöner treten die Weinaromen in den Vordergrund. Das Beste bei einem Braten ist die Soße und von dieser herrlichen dunklen Sauce wird nichts auf den Tellern übrig bleiben, das Fleisch ist sowieso butterweich.

Die italienische Küche ist abwechslungsreich, jede Region hat ihre Spezialitäten. Die Italiener lieben ihre Erzeugnisse und verarbeiten sie zu wahren Delikatessen, die ohne grossen Schnick-Schnack auskommen und aufgrund ihrer Frische und Aromen köstliche Gerichte ergeben.

So ist es auch in der Lombardei, und – es wird gerne groß aufgetischt. Fleischliebhaber sind in Mailand gut aufgehoben, denn die lombardische Küche zeichnet sich durch hervorragende Fleischgerichte aus. Die Region ist für ihre deftige, mit vielen aromatischen Kräutern gewürzte Küche bekannt. Große Schmorbraten sind ein beliebtes Festtagsessen.


WERBUNG


Rindfleisch von der Hochrippe oder aus der Schulter (Bug) ist für einen Brasato ideal, denn es ist schön durchwachsen. Fett und Flachsen sehen zwar zunächst nicht schön aus, werden aber während der der Garzeit geleeartig und besänftigen den Schmorbraten, damit er schön zart und saftig bleibt. Wäre das Fleisch nicht durchwachsen, würde am es Ende hart und trocken werden.

Als Beilage mögen die Mailänder am liebsten Polenta. Perfekt als Beilage ist ein selbstgemachtes Kartoffelpüree. Wenn es ganz schnell gehen soll: Frisches Ciabatta, ideal zum auftunken der Sauce. Es passen auch Gnocchi oder Pappardelle. Als Wein zum Braten empfiehlt sich ein gehaltvoller Rotwein, zum Beispiel Rosso di Valtellina, Sfursat Valtellina Superiore, Barbera D’Alba oder Bardolino Classico Superiore.

osterhaseEin prächtiger Osterschmaus: Brasato alla milanese

Vielleicht kann Euch diese Rezept zu einem herrlichen Ostermenü inspirieren? Unser Rezept für einen Brasato alla milanese mit selbstgemachten Kartoffelpüree und karamellisierten Möhren würde einen prächtigen Osterschmaus abgeben. Dazu ein Glas duftender Rotwein. Ein köstlicher Höhepunkt der Festtage. Auch in Italien wird am Ostersonntag fürstlich und ausgiebig gegessen. Der Schmorbraten kann übrigens problemlos bereits am Vortag gegart werden.


Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese

Der Mailänder Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese ist ein Klassiker unter den Secondi und braucht seine Zeit zum Schmoren: „Gut Ding will Weile haben!“ Das wissen auch die Geniesser in der Lombardei: „Chi va piano, va sano e va lontano!“, sagen die Italiener (wörtlich: Wer langsam geht, kommt weit und bleibt gesund).

Zutaten für 4 bis 6 Personen
Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese, mit Kartoffelpüree und karamellisierten Möhren.

Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese, mit Kartoffelpüree und karamellisierten Möhren.

1,5 kg Rindfleisch vom Bug (Rinderschulter)
1 kleiner Rinderknochen mit Fleisch und Fett
1 bis 2 Möhren
1 Stange Bleichsellerie
1 kleiner Kohlrabi
2 Zwiebeln
1 kleine Dose Eiertomaten
2 bis 3 Knoblauchzehen
3/8 Liter Rotwein
2 EL Tomatenmark
1 EL getrocknete Steinpilze
1/3 Liter Brühe oder Wasser
3 EL Öl
50 g Butter
2 Gewürznelken
Salz, Pfeffer
Muskatnuß

Das Fleisch waschen, trockentupfen. Auf allen Seiten mit einem kleinen spitzen Messer Löcher hineinstechen. Den Knoblauch in Stifte schneiden und den Braten damit spicken. Fleisch mit Salz und Pfeffer einreiben. In einem großen Topf Butter und Öl heiß werden lassen. Den Braten auf allen Seiten, jeweils 2 Minuten, goldbraun anbraten.

Das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Das fertig angebratene Fleisch aus dem Topf heben. Das vorbereitete Gemüse anbraten, Tomatenmark unterrühren, kurz mitbraten lassen. Den Rotwein angießen und etwas eindampfen lassen.

Die Eiertomaten aus der Dose zerkleinern und mit dem Tomatensaft zum Gemüse geben. Die getrockneten Steinpilze etwas zerbröseln und ebenfalls in die Sauce einrühren, den Braten wieder in den Topf zurück heben.

Tipp: Wir haben immer einen kleinen Vorrat an getrockneten Steinpilzen zuhause, denn sie geben jeder dunklen Sauce ein hervorragendes Aroma und eine wunderbare Farbe.

Noch die Brühe und eventuell den kleinen Rinderknochen dazugeben. Zugedeckt den Schmorbraten drei Stunden auf schwacher Hitze schmoren lassen. Eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit solltet ihr die Beilagen vor- und zubereiten.

Wenn die Garzeit vorüber ist, Fleisch herausnehmen und warmstellen. Die Sauce mit dem Pürierstab fein zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken, nochmals heiß werden lassen. Den Braten in nicht zu dünne Scheiben schneiden, auf vorgewärmten Tellern mit Kartoffelpüree und Möhrengemüse servieren (siehe unten).

Als Tischgetränk den gleichen Wein trinken, der zum Garen des Brasato alla milanese verwendet wurde. Daher empfiehlt es sich beim Einkauf gleich mehrere Flaschen des gleichen Rotweins zu besorgen …


WERBUNG


Karamellisierte Möhren

Möhren in Butter und Zucker gedünstet, ein wunderbares Aroma bekommen die Möhren, wenn ein kleiner Zweig Rosmarin mitgart.

Eine farbliche Augenweide, später auf dem Teller der pure Genuß: Möhren in Butter und Zucker gedünstet, ein wunderbares Aroma bekommen die Möhren, wenn ein kleiner Zweig Rosmarin mitgart.

Karamellisierte Möhren paßen perfekt zum Brasato alla milanese aus der Lombardei. Unser Motto, damit das Gemüse gelingt: Möhren hassen Wasser und lieben Butter!

Zutaten für 4 bis 6 Personen

800 g kleine, junge Möhren
3 EL Butter
2 EL Zucker
Salz, Pfeffer, Petersilie
oder ein kleiner Zweig Rosmarin

Wir lieben dieses schnelle Möhrengemüse. Es ist simpel, paßt perfekt zum Rinderschmorbraten und ist in 20 Minuten fertig. Möhren waschen, schälen und der Länge nach halbieren. Butter in einem Topf erhitzen, Gemüse, Zucker, Salz dazugeben und ein paar Minuten karamellisieren lassen.

Die Hitze zurückschalten und zugedeckt etwa 15 bis 20 Minuten dünsten lassen. (Wer mag, kann einen kleinen Rosmarinzweig mitgaren. Dann solltet ihr die Petersilie weglassen). Möhren abschmecken und mit fein gehackter Petersilie servieren.


kartoffelpueree kartoffelbrei selbstgemacht

Cremiges Kartoffelpüree wird durch die Zugabe von Butter zart und fluffig.

Selbstgemachtes Kartoffelpüree

In der Lombardei ist als Beilage Polenta sehr beliebt, wir bevorzugen zu Schmorbraten einen echten Beilagen-Klassiker: Selbstgemachtes Kartoffelpüree. Es paßt besonders gut zu Gerichten mit reichlich sämiger Sauce. Das cremige Kartoffelpüree wird durch die Zugabe von Butter herrlich zart und mit dem Handmixer wunderbar fluffig. Ihr solltet es möglichst selbermachen, denn es ist ruck-zuck fertig. Selbstgemacht ist das Kartoffelpüree in nur 30 Minuten auf dem Tisch. Von der Verwendung von Tüten-Püree möchten wir abraten, auch nicht wenns schnell gehen soll. Dann ist sicherlich Chiabatta als Beilage die bessere Wahl.

Zutaten für 4 bis 6 Personen

1,5 kg mehlig kochende Kartoffeln
300 ml Milch
Salz, Pfeffer
50 g Butter
Muskat

Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schnippeln und in reichlich Salzwasser etwa 20 Minuten weich garen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Milch in einem Topf erhitzen, Butter gleich mitschmelzen lassen. Kartoffeln, Milch, zerflossene Butter und die Gewürze mit dem elektrischen Handmixer zunächst auf kleiner, dann auf höchster Stufe pürieren. Fertig!


Blogparade bei Lavendelblog: Kulinarisch um die Welt – Zweiter Teil: Hauptgerichte

blogparade-kulinarisch-lavendelblog

Unser Rezept Rinderschmorbraten in Rotwein – Brasato alla milanese, nimmt an der Blogparade Kulinarisch um die Welt von Lavendelblog teil. Im zweiten Zeil sind Hauptgerichte zum Thema gewählt worden. Es werden Rezepte aus aller Welt zusammengetragen. Zum einen um ein wenig Urlaubsgefühle bei Euch aufkommen zu lassen, zum anderen um Anregungen zum Nachkochen anzubieten. Die zweite Runde der Blogparade läuft noch bis zum 31. März 2016.

Bereits beim Auftaktthema Vorspeisen für die Blogparade von Lavendelblog, waren wir mit einem Rezept für Griechische Weißkohlrouladen mit Zitronen-Ei-Sauce dabei.


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Comments:

  1. Schön, dass ihr auch in der zweiten Runde wieder dabei seid. Vielen Dank für euer wunderbares Rezept sowie die weiterführenden Informationen.

  2. Pingback: Einladung zum zweiten Teil der Blogparade: Kulinarisch um die Welt - Lavendelblog

  3. Hi Monika,

    ich sabber gerade auf mein Laptop,…. liest sich seeehr lecker und einfach, Dein Braten.

    Den werd ich unbedingt mal ausprobieren und Dir dann Bescheid geben!

    Ganz herzlich,
    Martina

    • Hallo Martina,
      vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar. Den Brasato kann ich wirklich nur empfehlen. Das gute Stück macht auch bei Gästen „was her“!

      Viele Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *