Plätzchen mit Rosinen und orientalischen Gewürzen

Rosinenplätzchen bekommen durch die Gewürze ihren orientalischen Touch.

Die Rosinenplätzchen bekommen mit Zimt, Kardamom und Nelken ihren orientalischen Touch.

Ihr wollt noch ein paar schnelle Plätzchen für den Kaffee mit Freunden backen? Kein Problem, mit diesem Rezept seid ihr flott fertig. Die Rosinenplätzchen mit orientalischen Gewürzen sind ideal auch für Ungeübte und zusätzlich eine preiswerte Leckerei. In einer guten Stunde sind sie gebacken und können bereits verspeist werden, denn sie schmecken auch lauwarm ausgezeichnet!

Diese Plätzchen mit Rosinen sind deshalb so zügig fertig, weil der Teig keine Ruhezeit benötigt. Sie werden auch nicht ausgerollt und zusätzlich noch mit Förmchen ausgestochen. Das spart jede Menge Zeit.

Das Rezept stammt eigentlich aus Frankreich, dort werden die Rosinenplätzchen Palets aux raisins genannt. Dort wird Rum zum Einlegen der Rosinen verwendet und keinerlei zusätzliche Gewürze. Falls ihr also nicht alle Zutaten zur Hand habt, ist das natürlich eine wunderbare Variante.

Bei meiner Kreation werden die Rosinen in Marsala eingeweicht und es kommen zusätzlich Gewürze wie Zimt, Kardamom und Nelken in den Teig. Dadurch bekommen sie einen angenehm orientalischen Touch.

Eine der schönsten kulinarischen Zutaten des Orients sind Trockenfrüchte wie Rosinen. Man kann sie in vielen Kochtöpfen des Morgenlandes finden. Trauben stammen ursprünglich aus Persien und wurden zu Wein verarbeitet, aber auch zu Rosinen getrocknet und zu Süßspeisen oder Taijines verwendet.


WERBUNG



Zutaten für etwa 40 Stück

100 g Rosinen
4 EL Marsala (oder Rum)
125 g Butter
125 g Zucker
2 Eier
225 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
3 Kardamomschoten
2 Nelken
1/2 unbehandelte Zitrone, oder geriebene Zitronenschale (z. B. von Dr. Oetker)

Backpapier für das Blech
Mörser, zum zerkleinern der Gewürze

Die Rosinen in eine kleine Schale geben und mit dem Marsala begießen. Abgedeckt eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Butter mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann Zucker, Vanillezucker und die beiden Eier dazugeben. Alles weiter zu einer dicken hellen Creme schlagen.

Mehl dazugeben. Die Gewürze im Mörser zerkleinern, die Zitronenschale abreiben. Vom Kardamom die Hülsen wegwerfen und nur die kleinen dunkelbraunen Samen verwenden. Alles zum Teig geben. Mit dem Handrührgerät nur noch kurz aber sorgfältig verrühren. Zum Schluß die eingeweichten Rosinen, mitsamt Masala, unterheben. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit dem Backpapier belegen.

Mit zwei Teelöffeln kleine, etwa walnussgroße Teighäufchen auf das Blech setzen. Die Plätzchen nicht zu nahe aneinandersetzen (2 – 3 cm Abstand), denn sie gehen während des Backens „in die Breite“. Sollten sie ein wenig unförmig aussehen, das macht nichts, das gleicht sich ebenfalls beim Backen aus.

Im Ofen (Mittelschiene) die Plätzchen zehn Minuten backen bis die Ränder beginnen Farbe zu nehmen. Noch warm vom Blech heben und auf einem Teller abkühlen lassen.


WERBUNG




 

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare:

  1. Soeben gebacken und als sehr lecker befunden!
    Als ich den Teig angerührt habe, war ich noch etwas skeptisch, da mir dieser noch zu würzig schmeckte, aber nach dem Backen, schmecken die Plätzchen nur dezent danach.
    Ich habe nicht die ganzen Kardamonsamen verwendet, sondern nur diese kleine Kugeln innerhalb des Kardamons.

    Wird in Zukunft sicherlich öfters gebacken 🙂 Vielen Dank für das Rezept!

    • Hallo Annette,
      oh wie schön – Du hast die Plätzchen gebacken! Das freut mich wirklich. Das Rezept kenne ich schon länger und fand dann die Variante mit den Gewürzen richtig gut. Mit den Kardamomsamen hast Du natürlich völlig recht, ich werde das in der Rezept-Beschreibung noch zusätzlich erwähnen.
      Viele Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.