Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill


reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill - Souvlaki-Pita - Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill sind der Street Food-Klassiker Nr. 1 in Griechenland. Nach dem Grillen die Fleischstücke vom Spieß geschoben und in ein warmes, knuspriges Pitabrot eingelegt.

Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill sind der Street Food-Klassiker Nr. 1 in Hellas. Nach dem Grillen wird das Fleisch vom Spieß geschoben und in ein warmes Pitabrot eingelegt.

Der Street Food-Klassiker Nr. 1 ist in Griechenland Souvlaki! Für köstliche Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill werden die Fleischstücke nach dem Grillen vom Spieß geschoben und in ein warmes Pitabrot eingelegt. Dazu kommen etwas Salat, Tomaten- und Zwiebelscheiben und Tzatziki. Anschließend wird das Souvlaki-Pita locker gerollt und genüsslich aus der Hand gegessen.

Souvlaki (σουβλάκι) wird in Griechenland über Holzkohle gegrillt und als Meze (Vorspeise) serviert. Griechen bestellen sich Souvlaki nicht im Restaurant, sie lieben es als traditionelles Street Food. Athener, aber auch Kreter, nennen die Spießchen Kalamaki, was übersetzt Strohhalm heißt.

Die Spießchen gelingen besonders saftig wenn das Schweinefilet in große Würfel geschnitten wird. Das Geheimnis von Souvlaki ist die Zugabe von frischen Zitronensaft in der Marinade.

Für Kinder ist eine Souvlaki-Party ein Riesenspaß, denn jeder kann sich seine „Lieblings-Souvlaki-Pita-Finger-Food-Variation“ selbst zusammenstellen. Dazu sollten ausreichend Servietten bereitsstehen. Wer sein Souvlaki-Pita nicht aus der Hand essen möchte verspeist das ganze einfach als Tellergericht.

Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill - Cooking experiments suggest that Mycenaean souvlaki trays would have been portable. Credit: Julie Hruby

Experimentelle Archäologie: Nachbildungen von mykenischen Ton-Pfannen zeigen, dass in der Bronzezeit (1.600 – 1.100 v. Chr.) in Griechenland portable Grillgeräte genutzt wurden um Fleisch zu braten. Foto: www.livescience.com, Julie Hruby

Seit der Bronzezeit (1.600 – 1.100 v. Chr.) ist intensiver Verzehr von gegrilltem Schweinefleisch in Griechenland nachweisbar. Das geht aus Linar B-Tafeln aus dem mykenischen Palast von Pylos hervor. Auch entsprechende Funde belegen dies.

Die berühmten Helden von Homer in seinen Epen Ilias und Odyssee schätzten ebenfalls den Genuss von Schweinefleisch.

Bei geselligen Symposien im Athen des 5. Jahrhunderts v. Chr., wurde lebhaft über die Vorzüge von „Delphakes“ (Jungsschwein) im Vergleich zum „Galathenoi“ (Milchferkel) diskutiert. Schweinefleisch wurde in der Antike gegrillt, gepökelt, verwurstet, geschmort und auch den Göttern geopfert.

Den griechischen Souvlaki ähnliche Gerichte gibt es auch in anderen Ländern: Ražnjići in Kroatien und Serbien, Şiş Kebap in der türkisch-arabischen Küche oder Schaschlik in Russland und Südosteuropa.


WERBUNG


Zutaten für 4 Personen

800  – 1.000 g Schweinefilet (2 Schweinefilets)
8 EL Olivenöl
2 Zitronen
1 EL frischer oder getrockneter Oregano
2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
2 EL frische Minze, oder 1 TL getrocknete Minze
1 TL Meersalz
1/2 TL Pfeffer

Zum Grillen:
Holz- oder Metallspieße

Zum Servieren:
8 bis 12 Scheiben Pitabrot (Fertigprodukt)
3 große Fleischtomaten
3 – 4 rote Zwiebeln
Zitronenschnitze zum Beträufeln

Für die Marinade Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauchzehen, Zwiebel und sämtliche Gewürze in einem Mixer sehr fein pürieren. Wer keinen Mixer zur Verfügung hat, kann auch Knoblauch, Zwiebel und Kräuter sehr fein hacken, oder in einen Mörser zerkleinern. Erst danach Zitronensaft und Olivenöl untermischen.

Wer Holzspieße verwendet sollte diese vor dem Grillen in Wasser einlegen. Dadurch lässt sich das Fleisch später besser vom Spieß abstreifen und verbrennt beim Grillen nicht. Wir verwenden Metallspieße.

Das Schweinefilet waschen, auf Küchenpapier abtrocknen und mit einem scharfen Messer von Hautresten befreien. In Würfel von etwa vier cm Kantenlänge schneiden. Das ergibt pro Schweinefilet ungefähr zwanzig Fleischstücke.

Die Marinade über das Fleisch gießen, gleichmässig vermischen und abgedeckt mindesten zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Mehrmals durchmischen. Idealerweise sollte es über Nacht marinieren, um so zarter und würziger ist sein Geschmack. Das Fleisch wird durch die Marinade heller.

Vor dem Grillen auf einer großen Servierplatte Tomaten in Scheiben, rote Zwiebel in Streifen, etwas Blattsalat und Zitronenschnitze anrichten. Auf der Servierplatte Platz für die gegrillten Souvlaki freihalten.

Fleischwürfel aus der Marinade nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und nicht zu eng auf die Spieße stecken. Auf einem vorheiztem Holzkohlegrill (Gasgrill 230 – 250 Grad) insgesamt 6 Minuten, maximal 8 Minuten grillen. Jede der beiden Fleisch-Seiten etwa 3 Minuten. Fleisch kurz warmstellen.

Pitabrot-Scheiben danach insgesamt 4 Minuten auf den heißen Grillrost legen und aufbacken. Pitascheiben idealerweise in einem Korb mit Tüchern warm halten.

Die fertig gegrillten Souvlaki zum Salat auf die vorbereitete Servierplatte legen, noch etwas getrockneten Oregano über die Spieße verteilen und reichlich Tzatziki dazu bereitsstellen. Zu Tisch kann sich jeder seine Souvlaki-Pita zusammenstellen wie er möchte.

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Souvlaki-Pita: Griechische Schweinefilet-Spießchen vom Grill - Das erste Souvlaki-Pita ist fertig! Jeder Gast kann sich seine Lieblings-Souflaki-Pita-Variante "zusammenbauen".

Souvlaki-Pita ist fertig! Jeder kann sich seine persönliche „Lieblings-Souvlaki-Pita-Finger-Food-Variante“ selbst zusammenbauen. Für Kinder ist eine Souvlaki-Party ohnehin ein Riesenspaß.

Die von uns verwendete Fertigprodukt-Pita war im Durchmesser zum Aufrollen etwas zu klein. Zum Füllen waren die vorbereiteten Taschen im Pita in Ordnung. Für eilige Souvlaki-Fans ist das Fertigprodukt aus unserer Sicht ausreichend. Demnächst werden wir Pita doch einmal Selbermachen

Weintipp: Kir Yianni Akakies Rosé

Kir Yianni Akakies Rosé aus Naoussa, Makedonien. Trockener Rosé mit Aromen von Brombeeren, Erdbeeren, Waldfrüchten, geschmackvoll, ausgeglichene Säure, fein mit langem Ausklang.


WERBUNG




Musik zur Souvlaki-Party: Mpliax 166 – Souvlaki me Pita

Passende coole Musik zur Souvlaki-Party haben wir auch entdeckt! Die griechische Punkband Mpliax 166 greift die Grillspießchen in ihrem Song Souvlaki me Pita auf. Zum Mitsingen der eingängige Refrain „Tsatsiki, Patates, Kremmydi, Domata“ (Tzatziki, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten). Der Musiktitel könnte vielleicht auch Inspiration für die eine oder andere Tavernen-Beschallung sein …


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.