Ammergauer Alpen: Vom Laber zum Ettaler Manndl und meine Begegnung mit der Hydrolyse


Vom Laber zum Ettaler Manndl ammergauer-alpen-laber-laberhaus-oberammergau-ettal-bayern-titel Traumblick vom Gipfel des Laber auf das Wettersteingebirge mit dem höchsten Gipfel Deutschlands, der Zugspitze (2962 Meter). Links der Zugspitze ist auch die Alpspitze in der Morgensonne erkennbar. Vorne rechts das Kar der Notkarspitze (1888 Meter), dahinter die Kramerspitz mit 1985 Meter Höhe.

Traumblick vom Gipfel des Laber auf das Wettersteingebirge mit dem höchsten Gipfel Deutschlands, der Zugspitze (2962 Meter). Links der Zugspitze ist auch die Alpspitze in der Morgensonne erkennbar. Vorne rechts das Kar der Notkarspitze (1888 Meter), dahinter die Kramerspitz mit 1985 Meter Höhe.

Unsere Neuentdeckung in den Ammergauer Alpen bei Ettal ist eine Wanderung vom Laber zum Ettaler Manndl. Für uns Münchner ein perfektes Ziel für einen entspannten Tag in den Bergen. Denn der Laber bietet Gipfelglück mit phänomenalem Panorama: Von der Zugspitze bis nach München.

In einer guten Stunde Autofahrt von München ist die Bergbahn auf den Labergipfel in Oberammergau erreicht. Der Laber ist der Hausberg von Oberammergau und trägt einen eigenwilligen Namen. Die Laber-Bergbahn wirbt daher mit knuffigen Sprüchen wie „Laber mal wieder“ oder „Labern so oft ich will“. Wer die Seilbahn nutzt kann auch „labern“, denn er schont dabei schließlich seine Kräfte.

Natürlich wird der Aussichtsberg an schönen Tagen gut besucht, da die Bergbahn jeden schnell auf den Gipfel bringt. Außerdem lockt oben ein schöner Berggasthof mit Sonnenterrasse, fantastischer Aussicht und hervorragendem Kaiserschmarrn.

Unser Plan war: Wir fahren mit der Laber-Bergbahn hinauf und wandern zu den Felsenköpfen der Ettaler Manndl. Von dort steigen wir zur bewirtschafteten Soila-Alm ab und wandern zurück zur Talstation der Laber-Seilbahn. Aber es entwickelte sich unser Bergausflug ein bisschen anders…


WERBUNG


Anfahrt von München zur Talstation vom Laber

Auf der Autobahn A 95 München – Garmisch fahren wir bis zum Autobahnende und folgen der Hauptstraße weiter bis nach Oberau. In Oberau rechts abbiegen auf die B 23 in Richtung Oberammergau.

ammergauer-alpen-laber-laberhaus-autobahn-a95-oberammergau-ettal-bayern Die Autobahn A 95 bringt uns von München, über Oberau und Ettal zur Talstation der Laber-Bergbahn bei Oberammergau.

Die Autobahn A 95 bringt uns von München, über Oberau und Ettal zur Talstation der Laber-Bergbahn bei Oberammergau.

Durch Ettal hindurch fahren und die Bundesstraße B 23 an der Ausfahrt Oberammergau Süd wieder verlassen. Wir folgen weiter den Beschilderungen bis zur Talstation Laber-Bergbahn und dem Schwimmbad Wellenberg von Oberammergau.

Ein großer kostenloser Wanderparkplatz erwartet uns an der Bergbahn zum Labergipfel.

Unser Tipp: Das es am Autobahnende vor Oberau, besonders an Wochenenden, oft zum Stau kommt empfehlen wir frühzeitig loszufahren. Die erste Gondel startet bereits um neun Uhr morgens zum Laberjoch.


Kosten: Bergbahn und Parken

ammergauer-alpen-laber-laberbahn-gondel-oberammergau-ettal-bayern Die Laber-Bergbahn in Oberammergau ist mit einem Alter von fast 60 Jahren die einzige Großkabinen-Zweiseil-Umlaufbahn weltweit, die noch in Betrieb ist.

Die Laber-Bergbahn in Oberammergau ist mit einem Alter von fast 60 Jahren die einzige Großkabinen-Zweiseil-Umlaufbahn weltweit, die noch in Betrieb ist.

  • Laber-Bergbahn in Oberammergau: Berg- oder Talfahrt 9,50 Euro. Berg- und Talfahrt 15,50 Euro. Ganzjähriger Betrieb, bis auf Revision im November. Info: www.laber-bergbahn.de
  • Kostenloser Wanderparkplatz beim Schwimmbad Wellenberg.

WERBUNG



Gehzeiten, Höhenmeter und Schwierigkeitsgrad

ammergauer-alpen-laber-wanderpfad-ettaler-manndl-oberammergau-ettal-bayern Eine Berglandschaft wie im Bilderbuch: Unterhalb der Bergstation des Laber führt ein schmaler Berpfad hinunter zu den Felsenköpfen des Ettaler Manndl.

Eine Berglandschaft wie im Bilderbuch: Unterhalb der Bergstation des Laber führt ein schmaler Bergpfad hinunter zu den Felsenköpfen des Ettaler Manndl.

  • Laber (Bergstation, 1686 Meter) bis Ettaler Manndl: 1 Stunde. (Rückweg: 1,5 Stunden)
  • Ettaler Manndl bis Soila-Alm (1330 Meter): 1 Stunde.
  • Soila-Alm bis Oberammergau (Talstation 896 Meter): 1,5 Stunden.
  • Nur Abstieg: 881 Höhenmeter, Länge 5,8 Kilometer (ohne Schleife zum Ettaler Manndl).
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel

Hinweis: Der Abschnitt von der Bergstation bis zum Klettersteig beim Ettaler Manndl ist schmal und überwiegend steil abfallend. Sind Kinder dabei sollte man gut aufpassen.

karte-wanderwege-laber-sommer-laberbergbahn

Die Karte zeigt eine Übersicht des Laber mit der Bergbahn und den Ettaler Manndl (links). Auch der Soilasee und die Soila-Alm sind erkennbar. Karte: Laber-Bergbahn


Einkehrmöglichkeiten auf dem Laber

ammergauer-alpen-laber-laberhaus-terrasse-oberammergau-ettal-bayern Kurz nach neun Uhr morgens ist die Berggaststätte im Laberhaus noch leer. Im Hintergrund der Nachbargipfel des Laber, die Notkarspitze.

Kurz nach neun Uhr morgens ist die Berggaststätte im Laberhaus noch leer. Im Hintergrund der Nachbargipfel des Laber, die Notkarspitze.

  • Berggaststätte im Laberhaus, an der Gipfelstation der Laber-Bergbahn, ganzjährig geöffnet.
  • Soila-Alm, Brotzeiten und Getränke, geöffnet von Juni bis Ende Oktober

WERBUNG



Die Laber-Bergbahn: Ein weltweites Unikat

ammergauer-alpen-laber-laberbahn-gondelfahrt-oberammergau-ettal-bayern Erster Höhepunkt des Bergausflugs: Der Blick aus der Gondel der Laber-Bergbahn.

Erster Höhepunkt des Bergausflugs: Der Blick durch das Gondelfenster der Laber-Bergbahn.

Dank seiner exponierten Lage, bietet der Laber einen fantastischen Rundblick, obwohl er lediglich 1686 Meter hoch ist. Wir haben ihn bereits während unserer Wanderung im Ettaler Weidmoos bewundert, da er den dominanten Talschluss des Graswangtals bildet. So entstand die Idee für diese Wanderung.

Nach problemloser Anfahrt sind wir kurz vor neun Uhr morgens am Wanderparkplatz in Oberammergau. Die Laber-Bergbahn ist schon der erste Höhepunkt des Ausflugs. Die gemütlichen blau-weißen Gondeln sind aus dem Jahr 1957. Die Bergbahn ist mit einem Alter von fast 60 Jahren die einzige Großkabinen-Zweiseil-Umlaufbahn weltweit, die noch in Betrieb ist.


Laber-Panoramablick von der Zugspitze bis nach München

ammergauer-alpen-laber-laberhaus-zugspitze-alpspitze-wettersteingebirge-oberammergau-ettal-bayern Von der Sonnenterrasse genießen wir ein faszinierendes Alpenpanorama: Rechts im Bild die Zugspitze und die Gebirgsgruppe des Wettersteingebirges.

Von der Sonnenterrasse genießen wir ein faszinierendes Alpenpanorama: Rechts im Bild die Zugspitze und die Gebirgsgruppe des Wettersteingebirges.

Von der Bergstation, mit Gasthaus und Sonnenterrasse, genießen wir ausgiebig die Aussicht:

  • Richtung Norden reicht der Blick über den Staffel- und Riegsee, Ammersee und Starnberger See bis nach München.
  • Nach Süden sehen wir direkt unter uns Ettal, im Tal dahinter Garmisch-Partenkirchen. Das Panorama reicht an klaren Tagen von den Chiemgauer Alpen über Mangfall- Ester-, Karwendel- und Wettersteingebirge (mit Zugspitze und Alpspitze) bis zu den Lechtaler und Allgäuer Alpen.

Der Labergipfel ist auch ein beliebter Startplatz für Drachen- und Gleitschirmflieger.


WERBUNG



Begegnung mit einem seltenen Waldbewohner

ammergauer-alpen-laber-auerhahn-oberammergau-ettal-bayern Keines meiner besten Fotos - aber der Beweis: Im Gipfelbereich des Laber haben wir tatsächlich das Glück gehabt einen Auerhahn zu sehen und zu hören. Der Bestand des Auerhuhns ist in Bayern vom Aussterben bedroht.

Der Beweis: Im Gipfelbereich des Laber hatten wir das Glück einen Auerhahn zu hören und auch zu sehen. Der Bestand des scheuen Auerhuhns ist in Bayern vom Aussterben bedroht.

Ein schmaler Bergweg mit Treppen führt von der Gipfelstation abwärts. Über Felsen und Wurzeln geht es stetig bergab. Plötzlich hören wir aus dem Bergwald undefinierbare Geräusche: Ein rollendes Gurren am Ende ein Schleifen. Wir bleiben stehen, verhalten uns ganz ruhig. Das Teleobjektiv noch auf die Kamera geschraubt. Dann sehen wir ihn: Einen Auerhahn in der Herbstbalz!

ammergauer alpen laber auerhahn wikipedia oberammergau ettal bayern Ein Auerhahn (Tetrao urogallus) bei der Balz. Foto: Nudelbraut, Wikipedia

Ein Auerhahn (Tetrao urogallus) bei der Balz, er beginnt damit etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang. Foto: Nudelbraut, Wikipedia

Der Balzgesang vom Auerhahn (Tetrao urogallus) beginnt mit dem hölzernen „Knappen“, das langsam beginnend immer schneller wird, dem sogenannten „Triller“. Es folgt ein ploppenden Geräusch, wie beim Öffnen einer Weinflasche. Am Ende folgt das lang gezogene „Wetzen“, das wie Sensenschleifen klingt.

Während der Herbstbalz des Auerhahns werden lediglich die Balzgebiete für die kommende Brutsaison im Frühling abgegrenzt. Ob momentan auch Hennen in seiner Nähe sind, können wir leider nicht sagen.

Es war das erste Mal, dass wir einen Auerhahn in der freien Natur gesehen haben. Er zählt übrigens zu den größten Hühnervögeln Europas. Auerhühner stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten und sind vom Aussterben bedroht. Um den scheuen Auerhahn nicht weiter bei seinem „Gesang“ zu stören sind wir auf leisen Sohlen zügig weitergegangen.


WERBUNG
Spiegelreflexkameras bei Calumet 336 x 280


Bergwiesen und Blick zum Ettaler Manndl

ammergauer-alpen-laber-ettaler-manndl-oberammergau-ettal-bayern Aussicht vom Pausenbankerl auf das Ettaler Manndl, das natürlich auch ein etwas kleineres Weibl neben sich duldet. Ein schönes steinernes Paar!

Aussicht vom gemütlichen Pausenbankerl auf das markante Ettaler Manndl, das auch ein Weibl neben sich duldet. Ein schönes steinernes Paar!

Nach dieser einmaligen Begegnung erreichen wir eine Talsenke mit schönen Bergwiesen. Wir sind Ende September unterwegs, verschiedene Enziane blühen noch in sonnigen Lagen. Hier steht auch schon der erste eindrucksvolle Felsen der Manndlköpfe, der auf einem Steig erklommen werden kann. Ein Bankerl mit wundervollem Blick auf die Ettaler Manndl verschönert den Pausenplatz.


WERBUNG



Ettaler Manndl mit Klettersteig

ammergauer-alpen-laber-klettersteig-ettaler-manndl-oberammergau-ettal-bayern Der Schwierigkeitgrad des Klettersteigs auf das Ettaler Manndl ist A/B: Wenig bis mäßig schwierig. Wir haben den Eindruck, dass viele ungeübte hier völlig ohne Klettersteigausrüstung aufsteigen.

Der Schwierigkeitgrad des Klettersteigs auf das Ettaler Manndl ist A/B: Wenig bis mäßig schwierig. Wir haben den Eindruck, dass viele Ungeübte hier völlig ohne Klettersteigausrüstung aufsteigen.

Kurz danach erreichen wir eine Weggabelung: Nach links geht ein breiter Wanderweg zur bewirtschafteten Soila-Alm (1 330 Meter) und von dort weiter ins Tal. Nach rechts führt der Bergpfad, an der Bergflanke und den Manndlköpfen entlang, zum Ettaler Manndl. Nach etwa 20 Minuten stehen wir am Einstieg zum Klettersteig.

ammergauer-alpen-laber-ettaler-manndl-klettersteig-1-oberammergau-ettal-bayern Auch ein kurzer Klettersteig, wie das Ettaler Manndl, sollte keinesfalls unterschätzt werden.

Auch ein kurzer Klettersteig, wie das Ettaler Manndl, sollte keinesfalls unterschätzt werden.

Wir hatten ohnehin nicht vor auf die Ettaler Manndl (1633 Meter) zu kraxeln. Wir sind keine routinierten Klettersteig-Geher und begnügten uns mit dem Zusehen von unten. Der Klettersteig ist steil, teilweise ausgesetzt und durch eine dicke Eisenkette gesichert. Die Route führt über stark abgegriffene Felsen. 

Die Begehung eines Klettersteigs erfordert alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, das Tragen eines Steinschlaghelms, sowie die Benützung einer Klettersteigausrüstung. Soweit die Theorie. Die Realität sieht allerdings hier ganz anders aus.

An den Wochenenden sind sehr viele Kletterer am Auf- oder Abstieg. Nur wenige sind mit Seil und Klettersteigset unterwegs, die meisten waren völlig ungesichert – auch Kinder. Gipfelglück-Gesichter konnten wir nur vereinzelt beobachten. Nur eine Hand voll Kletterer machten überhaupt einen geübten Eindruck, diese hatten auch ihre Ausrüstung dabei.

Trotzdem, wer es sich zutraut kann eine einzigartige Aussicht auf die umliegenden Gipfel genießen: Notkarspitze, Hohe Kisten, Krottenkopf, Hoher Fricken und das Zugspitzmassiv. Der Schwierigkeitgrad des Ettaler Manndl ist A/B: Wenig bis mäßig schwierig.


Die Hydrolyse: „Profillos auf dem Laber!“

ammergauer-alpen-laber-hydrolyse-oberammergau-ettal-bayern „Profillos auf dem Laber!“ Monika ist froh, dass sie ihre Trekkingstöcke dabei hat, das gibt beim Rückweg Sicherheit.

„Profillos auf dem Laber!“ Monika ist froh, dass sie ihre Trekkingstöcke dabei hat, das gibt beim Rückweg Stabilität und Sicherheit.

Wir gehen nur wenige Meter auf dem Pfad weiter und rasten bei einer hübschen Felsterrasse. Als Schmankerl bietet sich von hier eine wunderschöne Aussicht. Und dann tritt das ein was eines jeden Wanderers Grauen ist. Die Sohlen von meinen Wanderstiefel lösen sich ab. Erst eine Laufsohle, aber die andere hängt auch schon von der Ferse. Dieses Phänomen der „losen Sohle“ heißt Hydrolyse.

ammergauer-alpen-laber-hydrolyse-1-bergstiefel-oberammergau-ettal-bayern So sehen Wanderstiefel ohne Profilsohle aus! Nach etwa 90 Minuten Gehzeit zuerbröselt auch die PU-Schicht.

So sehen Wanderstiefel ohne Profilsohle aus! Am Ende der Wanderung zerbröselt die PU-Schicht.

Eine Hydrolyse ist ein chemischer Prozess, der fast immer stattfindet. Bei meinen Schuhen war die Laufsohle durch eine Zwischensohle mit dem Stiefel verbunden. Die Zwischensohle besteht aus Polyurethan, PU genannt.

Damit das PU beim Wandern den Fuß dämpft kommen Weichmacher hinein. Bei einer Hydrolyse verdampfen diese Weichmacher und die Zwischensohle wird hart. Durch die Abrollbewegung des Fußes löst sich die Sohle ab.

Jetzt haben wir ein echtes Problem, denn ein Schuhreparatur-Set haben wir natürlich nicht im Rucksack. Mit herabhängenden Profilsohlen kann ich nicht weitergehen, also nehmen wir sie komplett vom Bergstiefel ab.

ammergauer-alpen-laber-ettaler-bier-oberammergau-ettal-bayern Das Ettaler Edel Hell ist ein Durstlöscher für alle Gelegenheiten.

Zwei verdiente Halbe Ettaler Edel-Hell.

Wir beschließen den Abstieg über die Soila-Alm und bis zur Talstation nicht zu machen, sondern vorsichtig zurück zur Bergstation zu gehen. „Profillos auf dem Laber!“ Gut dass wir Trekkingstöcke dabei haben, wenigstens das gibt mir Sicherheit.

Langsam, vorsichtig und ein bisschen ärgerlich wandere ich zurück. Ansonsten ist der Rückweg kein sehr großes Problem, außer dass inzwischen auch die PU-Schicht an den Fersen zerbröselt. Wir werden also wiederkommen und den Laber dann vermutlich mit neuen Wanderschuhen erobern…

Eine Einkehr im Berggasthaus, mit einem herrlichen Ettaler Edel-Hell, haben wir jetzt verdient. Auch den ausgezeichneten Kaiserschmarrn möchten wir euch empfehlen. Ein bisschen beobachten wir noch die startenden Drachenflieger und fahren mit der Laber-Bergbahn hinunter zum Wanderparkplatz.


WERBUNG

GetYourGuide ist Kooperationspartner von reise-zikaden.de und die weltweit größte Online-Plattform für Ausflüge und Touren zu Sehenswürdigkeiten. Die Auswahl reicht von Flughafentransfers über Führungen bis zu Koch-Events. Angeboten werden rund 32.000 Touren zu über 7.000 Reisezielen weltweit.


Fazit: Alte Bergstiefel vor der Bergtour testen

Abschließend kann ich sagen: Meine Wanderstiefel waren über zehn Jahre alt und ich hatte sie auch länger nicht benutzt. Ein fataler Fehler! Nach längerer Wanderpause, hätte ich die Schuhe vorab bei einem Spaziergang testen sollen.

Auch dann ist es zwar ärgerlich, wenn die Sohle abfällt, aber es passiert wenigstens nicht auf einer Bergtour irgendwo. Die Hersteller empfehlen nach fünf bis sechs Jahren erste Tests zu machen. Bei Schuhen, die viel und regelmäßig genutzt werden, verzögert sich der Hydrolyse-Prozess. Aber eintreten wird die Hydrolyse ganz sicher.

Dennoch werde ich vor einem Neukauf über meinen Fachhändler beim Hersteller anfragen, ob eine Reparatur meiner Bergstiefel noch möglich ist. Damit fahre ich sicherlich deutlich günstiger, als mit neuen Bergstiefeln.

Die Zwischensohle: EVA, PU oder Zwiegenäht?

  • EVA wird ebenfalls zur Herstellung von Wanderschuhen verwendet, erkennbar an den kleinen Poren in der Dämpfung. EVA hat kein Hydrolyse-Problem, dafür bietet es deutlich eingeschränkte Dämpfungseigenschaften, zudem lässt diese auch schneller nach.
  • PU wird gegossen und hat eine glatte, geschlossene Oberfläche und sehr gute Dämpfungseigenschaften über einen langen Zeitraum. Das tückische PU wird allerdings weiterhin von den Herstellern bei Wanderschuhen verbaut, weil es für Laufkomfort sorgt. Nach 6 bis 8 Jahren sollten die Sohlen erneuert werden.
  • Zwie- oder Trigenähte Schuhe bekommen keine Hydrolyse, weil es hier keine dämpfende Zwischensohle gibt, sondern eine Brandsohle.
Vom Laber zum Ettaler Manndl ammergauer-alpen-laber-laberhaus-terrasse-sonne-oberammergau-ettal-bayern Auf der Sonnenterrasse der Berggaststätte im Laberhaus, an der Gipfelstation der Laber-Bergbahn, geht der Blick hinunter zum Kloster Ettal.

Auf der Sonnenterrasse der Berggaststätte im Laberhaus, an der Gipfelstation der Laber-Bergbahn, geht der Blick hinunter zum Kloster Ettal.


Wer seine Amazon-Buchbestellung über die Anzeige unten abwickelt, unterstützt uns ohne jeglichen Mehraufwand, um unsere laufenden Kosten für den Blog etwas abzudecken. Vielen Dank dafür.
WERBUNG


Reiseberichte aus Griechenland, Italien, Österreich, Deutschland
Ammergauer Alpen: Vom Laber zum Ettaler Manndl und meine Begegnung mit der Hydrolyse
Thema:
Ammergauer Alpen: Vom Laber zum Ettaler Manndl und meine Begegnung mit der Hydrolyse
Beschreibung:
Eine Wanderung in den Ammergauer Alpen führt uns vom Berg Laber zum Ettaler Manndl. Außerdem: Unsere Erfahrungen mit der Hydrolyse (Ablösen der Sohle) durchkreuzen unsere Planungen...
Autor:
Website:
Reise-Zikaden Reiseblog
Logo:
Print Friendly, PDF & Email

Monika Hoffmann

schreibt seit 2014 auf ihrem Blog Reise-Zikaden. Ihre Passion auf Reisen ist Geschichte und der Besuch archäologischer Stätten. Monikas Spezialgebiet sind antike Hochkulturen: Minoer, Achaier (Mykener), Ionier, Dorer, Etrusker, Römer, Kelten, Germanen. Reiseziele: Griechenland, Italien, Deutschland und ihre Heimat München in Oberbayern. Die Fotografin, Redakteurin, Köchin und Naturfreundin liebt Griechenland & Italien: Von der Antike bis zu Musik, Literatur und Filmkunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.