Kreta-Frühlings-Tagebuch 2015: Einsame Strände, idyllische Dörfer, tiefe Schluchten in Ostkreta – Wir berichten für euch!


Ostkreta Panoramablick auf Kato Zakros mit seinem hübschen Strand. Die Hauptattraktion sind die Reste eines mionischen Palasts. Ostwärts zieht sich eine Schlucht durch das Bergland bis zum höhergelegenen Dorf Zakros. (Foto: Flickr, Sarah Murray)

Ostkreta: Blick auf Kato Zakros mit seinem Strand. Hauptattraktion sind die Ausgrabungen einer minoischen Hafenstadt mit Palast. Westwärts führt eine Schlucht bis Zakros. (Foto: Flickr, Sarah Murray)

Seit dem Start der Reise-Zikaden haben wir viele Reisereportagen und Blogartikel produziert, nun wird es Zeit für neue Entdeckungen. Oder besser gesagt: Zeit für neue Reisen! Unser Ziel wird die Region Lasithi in Ostkreta sein. Und – wir möchten euch dabeihaben. Ab Mitte April werden wir drei Wochen lang (falls es die Technik erlaubt) Blogbeiträge von unseren Ausflügen, Begegnungen und Impressionen veröffentlichen.

Ein renoviertes kretisches Bauernhaus, im Hinterland der geruhsamen Hafenstadt Sitia, wird unser Ausgangspunkt sein. Die Region Ostkreta um Sitia blieb bislang wunderbarerweise vom Massentourismus verschont. Der Kreta-Kenner wird wissen, dass sich im Osten Kretas vieles vom Westen und vom Zentrum der Insel unterscheidet. Klima, Landschaft und Menschen, alles ist ein bisschen anders.


WERBUNG



Alte Pfade führen uns durch eindrucksvolle Berge, fruchtbare Hochebenen, bizarre Schluchten, schroffe Küsten, idyllische Dörfer und einsame Strände. Immer umhüllt von einer feinen Meeresbrise, dem Duft der Blumen und Kräuter des Frühlings. In der kargen aber reizvollen Landschaft sind minoische, antike und byzantinische Sehenswürdigkeiten versteut. Die wahre Schönheit der Insel erschließt sich sowieso am besten zu Fuß. Einen winzigen Nachteil hat das frühlingshafte Kreta: Die Wassertemperaturen sind noch ein bisschen zu kalt zum Schwimmen, momentan erfrischende 16 Grad.


Neugierig geworden? Schaut doch mal rein!

Info: Unser Ferienhaus (von www.ferienhausmiete.de) liegt in der Nähe von Sitia im Bergdorf Kato Drys, oberhalb von Stavromenos. Etwa acht Kilometer von Sitia entfernt.

Einen Leihwagen haben wir bei Porto Belis Travel in Sitia gemietet. Alles verlief völlig problemlos und professionell, den Wagen haben wir am Flughafen in Heraklion übernommen und dort (am Ende der Reise) auf dem Parkplatz wieder abgestellt. Einfach Preise per Mail anfragen.


Berichte unserer Reise nach Ostkreta

Kreta-Frühlingstagebuch (8): Das Felsenkloster Moni Kapsa und seine einsamen Strände im Südosten
Kreta-Frühlingstagebuch (7): Landurlaub im Bergdorf Kato Drys bei Sitia in Ostkreta
Kreta-Frühlingstagebuch (6): Kato Zakros – Ein minoischer Palast am verträumten Strand
Kreta-Frühlingstagebuch (5): Xerokampos – Wilde Berge und kilometerlange Strände
Kreta-Frühlingstagebuch (4): Itanos – Palmen, Sandstrand und Ruinen
Kreta-Frühlingstagebuch (3): Ausflug in das Herz Ostkretas
Kreta-Frühlings-Tagebuch (2): Die perfekte Idylle – Roussolakos und der Chiona-Strand
Kreta-Frühlings-Tagebuch (1): Sitia und sein stilles Hinterland, ein unbekanntes Paradies


Print Friendly, PDF & Email

Monika Hoffmann

schreibt seit 2014 auf ihrem Blog Reise-Zikaden. Ihre Passion auf Reisen ist Geschichte und der Besuch archäologischer Stätten. Monikas Spezialgebiet sind antike Hochkulturen: Minoer, Achaier (Mykener), Ionier, Dorer, Etrusker, Römer, Kelten, Germanen. Reiseziele: Griechenland, Italien, Deutschland und ihre Heimat München in Oberbayern. Die Fotografin, Redakteurin, Köchin und Naturfreundin liebt Griechenland & Italien: Von der Antike bis zu Musik, Literatur und Filmkunst.

2 Kommentare:

  1. Pingback:Kreta-Sammelsurium: Links vom 11.04.2015 » Kreta pur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.