Ostkreta: Itanos bietet antike Ruinen, Palmen und Sandstrände – aber das Paradies ist bedroht


Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de - Monika Hoffmann: Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Ruins, Palms, Beach. - Der Palmenstrand im antiken Stadtgebiet der dorischen Stadt Itanos in Ostkreta lässt Reiseträume wahr werden.

Ein Hauch von Afrika in Kreta: Der Palmenstrand im antiken Stadtgebiet von Itanos lässt Reiseträume wahr werden. Einst befand sich hier der Haupthafen der Stadt. Das Areal liegt etwas nördlich des berühmten Palmenstrands Vai. Im Vordergrund ist die Ruine einer byzantinischen Rundkirche sichtbar.

Das antike Stadtgebiet und die Strände von Itanos liegen nahe der Nordostspitze von Kreta, nicht weit Cavo Sidero entfernt und sind problemlos mit dem Wagen erreichbar. Von Sitia sind es etwa fünfundzwanzig Kilometer. Die drei Badestrände von Itanos stehen dem berühmten Palmenstrand von Vai aus unserer Sicht in nichts nach. Itanos ist ruhiger und schön griechisch – so haben wir es am liebsten.

Der Strand von Vai steht in jedem Reiseführer und zieht Scharen von Urlaubern an. Wir haben uns den Rummel erspart und sind die knapp zwei Kilometer nach Itanos weitergefahren. Dort befinden sich aber nicht nur zauberhafte Badestrände, sondern auch das weitläufige Ausgrabungsareal der antiken Hafenstadt Itanos. Besucher können hier in Ruhe und meist mit fantastischem Meerblick, die besonderen Reize kretischer Ruinenromantik in vollen Zügen genießen

Was bietet das Areal von Itanos?

  • Drei Strände zur Wahl: Sandstrand, Kieselstrand oder Felsenstrand.
  • Kretische Dattelpalmen (Phoenix theophrasti): Kleiner Hain, gleiche Palmenart wie in Vai.
  • Antike Ruinen der Handelstadt Itanos: Bisher in Teilen freigelegt und erforscht.
  • Unterwasser liegen Reste von antiken Hafenanlagen.
  • Kristallklares Wasser, ideal zum Schnorcheln.
  • Ruhige Lage: Meist von Kretern frequentiert, aber keinerlei Verpflegung.
  • Frei zugänglich: Strand- und Ruinengelände, sowie Parkplatz.

Wer von Itanos nach Norden weiterfährt erreicht das einsame, vom Wind zerzauste Cavo Sidero. Dort soll die luxuriöse Ferienanlage Itanos Gaia entstehen. Anwohner und Umweltschützer wehren sich seit Jahrzehnten dagegen, doch es liegt eine Baugenehmigung der griechischen Regierung von 2016 vor.


WERBUNG



Überblick: Die antike Hafenstadt Itanos

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de - Monika Hoffmann: Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Ruins, Palms, Beach. - Blick vom höchsten Punkt im einstigen Stadtgebiet von Itanos auf die Ruinen der byzantinischen Basilika.

Blick vom höchsten Punkt der Ostakropolis von Itanos auf die Ruinen der byzantinischen Basilika. Im Hintergrund die ehemalige Hafenbucht der reichen Handelstadt, heute ein ideales Schnorchel-Revier.

Die Ruinen des antiken Itanos  (Ίτανος) stammen überwiegend aus der klassischen und hellenistischen Epoche. Sie liegen verstreut auf mehreren Hügeln und in der Ebene hinter dem Meer. Teilweise ist das Gebiet hinter den Stränden dicht mit Gebüsch überwachsen und nur schwer zur Erkunden. Noch immer bedecken meterdicke Schuttschichten das Siedlungsgebiet, das bisher nur in Teilen erforscht wurde.

Unter byzantinischen und römischen Schichten liegen die aus hellenistischer Zeit und zum Schluß folgen die klassischen und archaischen Reste. An den heutigen Stränden lagen einst die Häfen der mächtigen und reichen Handelsstadt Itanos. Archäologen vermuten auch an der Westküste einen weiteren Hafen.

Eindrucksvollstes Bauwerk sind die Reste einer byzantinischen Basilika aus dem 6. Jhd., die auf den Fundamenten des antiken Athena-Tempels von Itanos steht. Interessant sind auch die aktuellen Ausgrabungen von Wohnhäusern und einer großen Nekropole im Nord-Westen des Gebiets. Diese befinden sich heute oberhalb des Parkplatzes.

Die letzten „Itaner“ leben heute in einem großen Bauernhof mit Schaf- und Ziegenzucht auf einem leicht zurückgesetzten Hügel im Westen, auf dem sich einst die zweite Akropolis der Stadt befand.

Das Hoheitsgebiet des Stadtstaates Itanos dominierte die gesamte Ostküste Kretas. Von Cavo Sidero im Norden bis zum Cape Goudouras im Süden. Auch die Insel Koufonisi, mit reichem Vorkommen der Meeresschnecken (Hexaplex trunculus) zur Herstellung der begehrten Farbe Purpur, gehörte zu Itanos.

Mehr Infos zur Insel Koufonisi und der Purpurherstellung in unserem Blogbeitrag:
Ostkreta: Kloster Moni Kapsa und seine Strände – Extra: Insel Koufonisi


WERBUNG




Geschichte und Rundgang durch Itanos

greece_crete_itanos_map_Universite libre de Bruxelles Die Karte vom Stadtgebiet von Itanos zeigt die bisher lokalisierten Areale: 1 Ost-Akropolis, 2 West-Akropolis, 3 Basilika A, 4 Basilika B, 5 Wohnhäuser, 6 Nekropole. Foto: Université libre de Bruxelles, Website: crea.ulb.ac.be

Die Karte vom Stadtgebiet von Itanos zeigt die bisher lokalisierten Areale:
1 Ost-Akropolis, 2 West-Akropolis, 3 Basilika A, 4 Basilika B, 5 Wohnhäuser, 6 Nekropole.
Foto: Université libre de Bruxelles auf der Website crea.ulb.ac.be

Minoische Epoche

In minoischer Zeit (SM I, 1700 – 1480 v. Chr.) stand südlich des späteren Stadtareals ein bronzezeitliches Landhaus, das durch Erdbeben zerstört und verlassen wurde. Grabbeigaben aus Keramik stammen aus der spätminoischen Epoche (SM III A bis III B, 1370 – 1190 v. Chr.) und bestätigen eine Folgesiedlung.

Geometrische Epoche

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Itanos, Archaeological Site, House of Governor. - Auf dem Akropolis-Hügel im Osten von Itanos steht heute die dominante Ruine eines Wohnhauses des 19. Jhd. Unter dem bunten Blütenteppich schlummern die Wohnhäuser der Hafenstadt.

Auf dem Akropolis-Hügel im Osten von Itanos steht heute die dominante Ruine eines Wohnhauses des 19. Jahrhunderts. Unter dem bunten Blütenteppich schlummern die antiken Wohnhäuser der Stadt.

Umfangreichere Bauten entstanden in Itanos in der geometrischen Epoche (10. – 8. Jhd. v. Chr.) auf dem Akropolis-Hügel im Osten des Areals. Davon ist heute kaum mehr etwas sichtbar.

Archäologen haben hier bisher mittels Surveys (GPS-Bodenbegehungen) das Gelände erforscht, aber keine Ausgrabungen durchgeführt. Ob Itanos in den Jahrhunderten danach weiter besiedelt war können die Archäologen bisher nicht bestätigen.

Auf dem Akropolis-Hügel steht heute die Ruine eines neuzeitlichen Wohnhauses aus dem 19. Jahrhundert. Vermutlich liegen, durch eine Absenkung des Meeresbodens von etwa zwei Metern, ein Teil des Hügels und seiner Bebauungen heute im Meer verstreut.


WERBUNG



Klassische Epoche

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Itanos, Archaeological Site, Acropolis West, Fortification. - In Itanos entstand in klassischer Zeit eine Doppel-Akropolis. Auf einem Hügel im Westen des Stadtgebiets wurde eine zweite Akropolis mit Terrassierungen und Wachtürmen angelegt.

In Itanos entstand in klassischer Zeit eine Doppel-Akropolis. Auf einem Hügel im Westen des Stadtgebiets wurde eine zweite Akropolis mit Terrassierungen und Wachtürmen angelegt.

Erst in der Zeit der griechischen Klassik, ab dem 6. und 5. Jhd. v. Chr., gibt es wieder eindeutige archäologische Hinweise einer Weiterentwicklung von Itanos. Das Stadtgebiet wurde vom Akropolis-Hügel und der Ebene bis ins Hinterland im Westen erweitert. Auch eine Stadtmauer entstand.

Auf einem Hügel im Westen, auf diesem steht heute der einzige Bauernhof im Gebiet, wurde eine zweite Akropolis erbaut, mit Wachtürmen. Eine Doppel-Akropolis war in der griechischen Klassik eine gängige Form im Stadtbild. Die Fundamente und Mauern aus grauem Stein sind gut erkennbar.

crete_itanos_coin_hemidrachma - Hemidrachme aus Itanos, Datierung etwa 320 bis 270 v. Chr. Die Silbermünze zeigt den Kopf der Göttin Athena mit attischem Helm. Dieser ist mit zwei Olivenblättern und einer Palme geschmückt. Auf der Rückseite ist ein Adler abgebildet, der den Kopf nach rechts dreht. Daneben eine Skylla (Meeresungeheuer).

Hemidrachme aus Itanos: Die Silbermünze zeigt die Göttin Athena mit attischem Helm, dieser ist mit Oliven- und Palmblättern geschmückt. Die Rückseite zeigt einen Adler, neben ihm Triton mit Dreizack. Datierung etwa 320 bis 270 v. Chr. Foto: www.coinarchives.com

Seit 480 v. Chr. prägte Itanos seine eigenen Münzen. Dies wurde erst nach der römischen Eroberung von Kreta eingestellt. Von den vier Tempeln in Itanos, die die Stadt noch in römisch-griechischer Zeit unterhielt, ist leider keiner erhalten geblieben.

Zusätzlich entstand eine Nekropole im Nordwesten des Areals. Diese befindet sich heute oberhalb vom Parkplatz.

Der wirtschaftliche Aufschwung der Hafenstadt Itanos lag vor allem im Handel mit den Inseln des Dodekanes (Rhodos, Kparpathos, Kos, Kalymnos ect. ), Ägypten und weiteren Ländern im Orient. Vorrangig machte der Handel mit dem begehrten und sündhaft-teuren Farbstoff Purpur die Hafenstadt sehr reich.

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Itanos, Archaeological Site, Nekropolis, Northwest. - Die aufwändig angelegte Nekropole von Itanos liegt in Nordwesten des einstigen Stadtgebiets. Im Hintergrund sind die beiden Hügel der Doppel-Akropolis und der Bauernhof sichtbar.

Die aufwändig angelegte Nekropole von Itanos liegt in Nordwesten des einstigen Stadtgebiets. Im Hintergrund sind die beiden Hügel der Doppel-Akropolis und der Bauernhof sichtbar.


WERBUNG



Hellenistische Epoche

pestofas_crete_palekastro-ol - Blick vom minoischen Gipfelheiligtum auf dem Berg Petsofas. Einst war es Zeus Diktaios geweiht und gehörte zum Gebiet der Stadt Itanos. Unter dem markanten Tafelberg Kastri finden sich die Ausgrabungen der minoischen Stadt Roussolakos.

Blick vom Gipfelheiligtum auf dem Berg Petsofas bei Palekastro. Seit minoischer Zeit war es Zeus Diktaios geweiht und gehörte zu Itanos. Als die Hafenstadt Hierapytna (Ierapetra) im Jahr 145 v. Chr. ihren Anspruch auf das Heiligtum erhob, kam es zum Krieg mit Itanos. Foto: www.cretanbeaches.com

In hellenistischer Zeit nahm die ägyptische Hafenstadt Alexandria, unter Ptolemäus II. Philadelphos (308 – 246 v. Chr.), enge politische Beziehungen zu Itanos auf. Kreta war zwischen die Machtkämpfe der Diadochenstaaten geraten. Das ptolemäische Ägypten nutzte Kreta als strategischen Stützpunkt – vor allem während der Diadochenkriege, nach dem Tod von Alexander dem Großen (356 – 323 v. Chr.).

Ptolemy II Philadelphus (Greek: Πτολεμαῖος Φιλάδελφος, Ptolemaîos Philádelphos" 309 BCE – 246 BCE) was the king of Ptolemaic Egypt from 283 BCE to 246 BCE. He was the son of the founder of the Ptolemaic kingdom Ptolemy I Soter and Berenice, and was educated by Philitas of Cos. He had two half-brothers, Ptolemy Keraunos and Meleager, both of whom became kings of Macedonia (in 281 BCE and 279 BCE respectively). Both died in the Gallic invasion of 280–279 BCE (see Brennus). Ptolemy II erected a commemorative stele, the Great Mendes Stela. Ptolemies III through V also erected steles.Carole Raddato

Ptolemaios II. Philadelphos (308 – 246 v. Chr.) war ab 285 v. Chr. Pharao von Ägypten. Foto: Wikipedia, Carole Raddato

In dieser Zeit hielt sich der Flottenkommandant Patroklos mit Sonderauftrag von Ptolemäus II. in Itanos auf. Auch eine Garnison der Ptolemäer wurde in Itanos stationiert. Diese wurde mit kretischen Söldnern, bevorzugt Bogenschützen, besetzt.

Das Garnisonsgebäude befand sich auf dem Hügel am Südende des heutigen Palmenstrandes und der einstigen Bucht des Haupthafens der Stadt. Reste davon konnten die Forscher auf der Hügelkuppe lokalisierten. Auch Stadtmauern und ptolemäische Tempel wurden in Itanos errichtet.

Die Ptolemäer, aus dieser Dynastie stammte übrigens die berühmte Kleopatra VII. (69 – 30 v. Chr.) als ihre letzte Königin, festigten in der Folgezeit ihre Verbindungen zu Kreta. Itanos blieb der wichtigste handelspolitische und strategische Stützpunkt. Dies blieb mindestens bis Ptolemäus VI. (186 – 145 v. Chr.) so.

Der politische Aufstieg der griechischen Stadt Pergamon, heute an der Küste der Westtürkei, führte dazu, dass Itanos ein Bündnis mit Pergamon unter König Eumenes II. (221 – 159 v. Chr.) schloss.

Als die kretische Hafenstadt Hierapytna (Ierapetra) ab 145 v. Chr. ihren Anspruch auf das Gipfelheiligtum des Zeus Diktaios (heute der Berg Petsofas bei Palekastro) erhob. Vorher hatte Hierapytna die Städte Praisos (Ausgrabungen bei Nea Presos, südlich von Sitia) und Dragmos (Lage unklar, vermutlich nördlich von Zakros) zerstört. Kurz danach kam es zum Krieg zwischen den Stadtstaaten Itanos und Hierapytna.

Eastern Crete in the 4th century B.C. - Die Karte zeigt die unabhängigen Stadtstaaten in Ostkreta im 4. Jahrhundert v. Chr. Zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. kontrollierte Praisos die meisten Städte im Osten. Praisos wurde von Hierapytna in der Mitte des 2. Jahrhunderts v. Chr. erobert. Im Osten blieb vermutlich nur Itanos übrig.

Die Karte zeigt die unabhängigen Stadtstaaten in Ostkreta im 4. Jhd. v. Chr. Zu Beginn des 3. Jhd. v. Chr. kontrollierte Praisos die meisten Städte im Osten. Praisos wurde von Hierapytna in der Mitte des 2. Jhd. v. Chr. erobert und zerstört. Danach von seinen Einwohnern verlassen. Im äußersten Osten blieben nur Itanos und vermutlich Sitia übrig. Karte: www.chs-fellows.org, N. Coutsinas, C. Kennel

Mehr Infos: Die Stadtstaaten in Ostkreta von der Archaik bis zur Römerzeit, von Nadia Coutsinas (englisch). Link: www.chs-fellows.org/2014/02/28/city-states-of-eastern-crete/


WERBUNG



Römische Epoche

Greece, Crete, Monastery, Moni Touplou, Lasithi. - Kloster Moni Toplou: Am Eingang zur Kirche wurde eine antike Steinplatte aus Itanos eingelassen. Die Inschrift aus dem Jahr 132 v. Chr. beinhaltet den Schiedsspruch zwischen den Stadtstaaten Itanos und Ierapetra um das Gipfelheiligtum Zeus Diktaios.

Kloster Moni Toplou: An der Klosterkirche wurde eine antike graue Steinplatte aus Itanos eingelassen. Sie hängt links vom Eingang. Die Inschrift aus dem Jahr 132 v. Chr. beinhaltet den Schiedsspruch zwischen Itanos und Hierapytna um das Gipfelheiligtum Zeus Diktaios.

Das römische Reich setzte ab 132 v. Chr., nach über zehn Jahren Städtekrieg zwischen Itanos und Hierapytna (Ierapetra), den Rat der griechischen Stadt Magnesia am Mäander (Westtürkei) als Schiedsrichter ein. Dieser Schiedspruch der Magensier ist bis heute sowohl in Magnesia, wie auch in Itanos, als Steininschrift erhalten geblieben.

Die graue, eng beschriftete Steinplatte aus Itanos, ist heute in der Kirchenwand des nahegelegenen Klosters Toplou eingelassen (links vom Eingang, mit drei später angebrachten Bohrungen). Nach dem ausgehandelten Friedensvertrag teilten sich die Itanos und Hierapytna die Region Ostkreta.

Doch alle Stadtstaaten Kretas blieben weiter untereinander tief zerstritten. Rom nutzte diese Schwäche aus und verstand seine Interessen rücksichtslos durchzusetzen.

Auf solche Weise wurden die Kreter versklavt, nachdem sie
während der ganzen vorausliegenden Zeit als freie Menschen
gelebt und niemals einen fremden Herrn gehabt hatten.“
Cassius Dio, römischer Autor, * um 163 † nach 229 (Buch 36, 19, 3)

Dieser Zustand der Fremdherrschaft unter Byzantinern, Venezianern und Osmanen blieb Kreta bis 1913 erhalten. Erst dann wurde es Teil des griechischen Staates.

Kreta wurde ab 66 v. Chr. zur römischen Provincia Creta und für die Einwohner der gesamten Insel begann eine lange Ära der Fremdherrschaft. Die Stadt Gortyn in Zentralkreta stieg zur Hauptstadt auf. Damit war die jahrtausendealte Vormachtstellung von Knossos gebrochen.

Itanos in der Spätantike

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Harbour, Archaeological Site. - Während der Spätantike senkte sich der Meeresboden an der Küste Ostkretas um etwa zwei Meter ab. Besonders deutlich ist dies am Palmenstrand im Süden von Itanos erkennbar.

Während der Spätantike senkte sich der Meeresboden an der Küste Ostkretas um etwa zwei Meter ab. Besonders deutlich ist dies am Palmenstrand im Süden von Itanos erkennbar.

Während der spätrömischen- und byzantinischen Zeit florierte der Handel in Itanos zunächst weiter. In der Spätantike wurde zusätzlich eine Stadtmauer errichtet. In dieser Zeit senkte sich der Meeresboden an der Küste, wie überall in Ostkreta, auch in Itanos um etwa zwei Meter ab. Dies zog umfangreiche Beschädigungen im Stadtgebiet nach sich. Die wirtschaftlichen Einnahmen gingen stark zurück.

Mit den Römern war das Christentum nach Kreta gekommen und entfaltete sich zur gesellschaftsgestaltenden Vormacht, die schließlich das kulturelle Leben zur Gänze bestimmte. Organisatorisch war es in der Spätantike stark mit Ostrom verbunden. Doch blieb bis ins 8. Jhd. der Bischof von Rom für Kreta zuständig.

Auf den Fundamenten des Heiligtums für Athena-Polias wurde im 6. Jhd. eine byzantinische Basilika erbaut, in dieser wurden auch Marmor-Spolien vom antiken Tempel verwendet. Im 8. und 12. Jhd. wurde in das Mittelschiff der Basilika eine zweite, kleinere Kirche eingebaut. An deren Nord- und Südmauer liegen sich zwei Apsiden gegenüber, die noch gut erkennbar sind.

Eine zweite große byzantinische Basilika liegt etwas versteckt hinter dem Palmenstrand im Süden. Etwas erhöht über diesem Strand liegt ein interessanter kleinerer, fast runder Sakralbau in Trikonchos-Form (Bauform mit drei halbrunden Apsiden). Dieser diente vermutlich als Tauf- oder Memorialkirche.

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Itanos, Byzantine, Basilica, Ruins. - Die Ruine der byzantinischen Basilika von Itanos ist auf den ersten Blick ein wildes Durcheinander von Bauteilen und Säulen. Dennoch, sie steht auf antiken Fundamenten. Marmorteile vom einstigen Athena-Tempel wurden in die Kirche verbaut. Im Mittelalter wurden ins Mittelschiff eine kleiner Kirche eingebaut, deren Apsiden sich gegenüberliegen.

Die Ruine der Basilika von Itanos ist zunächst ein wildes Durcheinander. Dennoch, sie steht auf antiken Fundamenten. Marmorteile vom Athena-Tempel sind im Kirchenbau verwendet worden. Jahrhunderte später wurde im Mittelschiff eine kleinere Kirche eingebaut, deren Apsiden sich gegenüberliegen.

Itanos im Mittelalter

Ein schweres Erdbeben im Jahr 795 hat Itanos weiter geschwächt. Die Stadt war fast zerstört, trotz umfangreicher Neubauten verließen viele Einwohner ihre Heimat. Im 15. Jahrhundert versetzten Überfälle von osmanischen und sarazenischen Piraten der Hafenstadt den Todesstoß. Seine Einwohner verließen endgültig das Stadtgebiet und zogen in sichere Bergregionen.

Sitanos: Leben hier die Nachfahren aus Itanos?

reise-zikaden.de, Johann Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Sitanos, Village. - Das legendäre Bergdorf Sitanos, nahe der Chandras-Hochebene: Haben einst Emigranten aus Itanos den Ort gegründet?

Das Bergdorf Sitanos, nahe der Chandras-Hochebene: Haben einst Emigranten aus Itanos den Ort gegründet? Ein Ausflug in die wunderschöne Bergregion ist lohnenswert.

Es gibt in der Region eine Legende zu den Flüchtlingen aus Itanos. Die überlebenden Bewohner der Hafenstadt sollen in sichere Bergregionen gezogen sein. Doch wohin genau? Nahe der Chandras-Hochebene, auf sechshundert Meter Höhe, sollen sie der Legende nach ein neues Dorf gegründet haben. Es trägt den Namen Sitanos, der Itanos verblüffend ähnlich ist.

Ein Ausflug in die wunderschöne Bergregion ist empfehlenswert und lässt den Besucher die Bewohner von Sitanos mit anderen Augen betrachten. Sitanos liegt zwischen den Dörfern Karydi und Katsidoni.

Archäologische Forschungsgeschichte von Itanos

reise-zikaden.de, Johann Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Cementery, Pottery, Battle Szene, Musum Sitia. - Diese Pixis (πυξίς), ein rundes Keramikgefäß mit Deckel und bemalung, wurde in der Nekropole von Itanos entdeckt. Datierung: Geometrische Epoche, um 750 v. Chr. Heute befindet sich der Fund im Archäologischen Museum von Sitia.

Diese Pixis (πυξίς), ein rundes Keramikgefäß mit Deckel und Bemalung, wurde in der Nekropole von Itanos entdeckt. Die Szene zeigt zwei kämpfende Krieger mit Schwert und Schild. Datierung: Geometrische Epoche, um 750 v. Chr. Das Fundstück befindet sich im Archäologischen Museum von Sitia.

Die Ruinen von Itanos wurden 1891 durch den italienischen Archäologen Frederico Halbherr lokalisiert. Die L’École française d’Athènes (Französische Schule in Athen) begann 1899 und 1911 erste Ausgrabungen.

In den 1950er-Jahren wurden die Forschungen fortgesetzt und weiter gegraben. Schwerpunkt waren minoische Funde und Nekropolen.

Ab 1994, als Itanos unter die Leitung der L’École française d’Athènes kam, gingen die Untersuchungen im Stadtgebiet nun auf internationaler Ebene weiter.

Seit 1999 arbeiten die Archäologen gemeinsam mit der Université libre de Bruxelles, dem 24th Ephorate of Prehistoric and Classical Antiquities (Agios Nikolaos) und dem Institute for Mediterranean Studies (Rethymnon) weiter.

Aktuelle Grabungskampagnen in den Jahren 2011, 2015 und 2017 haben zuletzt eine große massive Gebäudstruktur aus klassischer Zeit (5. Jhd. v. Chr.) freigelegt. Die Mauern sind inzwischen konserviert worden. Die Forschungen, Grabungen, Surveys in Itanos und deren Auswertungen dauern weiter an.

Lesestoff zu den Grabungs-Kampagnen

Université libre de Bruxelles (französisch): crea.ulb.ac.be/Itanos.html


WERBUNG



Die drei Strände von Itanos

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann: Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Palms, Beach. - Die Kretische Dattelpalme (Phoenix theophrasti) wächst auch an den Stränden und Lagunen von Itanos. Sie ist der echten Dattelpalme (Phoenix dactylifera) ähnlich, aber kompakter. Ihre Früchte sind süß, essbar und deutlich kleiner wie echte Datteln. Sie wächst nur auf Kreta und im Südwesten der Türkei.

Die Kretische Dattelpalme (Phoenix theophrasti) kann auch an den Stränden und Lagunen von Itanos bewundert werden. Sie wächst nur auf Kreta und im Südwesten der Türkei und ist der echten Dattelpalme (Phoenix dactylifera) ähnlich. Ihre Früchte sind süß, essbar und kleiner als echte Datteln.

Touristisch erschlossen ist an den Stränden von Itanos nichts, aber genau das macht für uns diese so paradiesisch. Die Kreter haben sich hier einfache, schattige Unterstände und Sitzgelegenheiten gebaut. Sicherlich ist in unserer Reisezeit im April noch keine Bade-Saison, das Wasser ist noch kühl. Aber wer kann zu einem entspannten Tag am Meer schon nein sagen.

Die meisten Besucher fahren ohnehin zum berühmten Palmenstrand von Vai und lassen meist die Strände von Itanos unbeachtet. Oder wissen vielleicht gar nichts davon. Nun ja, prinzipiell ist es natürlich auch ein Vorteil wenn „die Massen“ sich bevorzugt in Vai aufhalten …


WERBUNG



Der Fischer-Strand

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Ruins, Palms, Beach, Fisherman. - Der „Fischer-Strand“ liegt nahe des Parkplatzes. Der Zugang zum Wasser ist flach und felsig, teilweise ist auch Sandstrand vorhanden. Unter einer Tamariske befindet sich der Pausenplatz der Fischer.

Der „Fischer-Strand“ liegt nahe des Parkplatzes. Der Zugang zum Wasser ist flach und felsig, teilweise ist auch Sandstrand vorhanden. Unter einer Tamariske befindet sich der Pausenplatz der Fischer.

Direkt am Ende der Zubringerstraße und dem Parkplatz befindet sich der kleinste der drei Strände. Hier stehen Palmen und große Tamarisken, die angenehmen Schatten spenden. Ein paar Fischerboote warten auf ihren Einsatz. Kleinere Strandabschnitte haben auch Sand.

Fischer haben sich einen schattigen Essplatz unter der größten Tamariske gebaut. Ein wunderbar luftiger Platz um den Blick auf das Meer zu genießen. Auch ein kleiner Felsensteg zum Anlegen der Boote ist vorhanden. Der Einstieg ins Wasser geht seicht über Felsenplatten. Für Kinder zum Spielen ideal.

In der Antike befand sich hier einer der Häfen der Stadt Itanos. Wer genau hinsieht bemerkt beim Zustieg zum Meer die Absenkungen des Meeresbodens. Dies ereignete sich in spätrömischer Zeit.


WERBUNG



Der Palmen-Strand

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Ruins, Palms, Phoenix theophrasti, Beach. - Der schönste Strand von Itanos mit Palmen und Sand - gleichzeitig befindet sich her ein ideales Schnorchel-Revier. Denn die antiken Hafenmauern liegen inzwischen unter Wasser und bieten vielen Fischen Unterschlupf.

Der schönste Strand von Itanos mit Palmen und Sand. Gleichzeitig befindet sich hier ein Schnorchel-Revier. Die antiken Hafenmauern liegen heute unter Wasser und bieten Fischen Unterschlupf.

Der schönste Strand liegt im Süden der ehemaligen Stadtareals und bietet fast Südsee-Feeling. Um ihn zu erreichen muss man durch das Ausgrabungsgelände gehen. Die Sand-Kiesel-Bucht zieht sich in einem sanft geschwungenen Halbkreis an glasklarem Wasser entlang und ist dicht mit den seltenen kretischen Palmen (Phoenix theophrasti) bewachsen.

Der Palmenstrand ist besonders für Schnorchler interessant, da unter dem Meerespiegel direkt vor dem Strand die versunkenen Hafenanlagen der antiken Stadt Itanos liegen. Eine einfache Steinrampe dient heute als Anlegestelle für Fischerboote. Unter den Palmen haben sich Einheimische und Fischer einfache Sitzgelegenheiten und Grillplätze eingerichtet. 


WERBUNG



Der Sandstrand – Paralia Erimoupolis

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Ruins, Palms, Beach, Rocks, Path. - Der von Felsen eingerahmte Sandstrand liegt etwas versteckt im Norden des Areals und ist nur über kleine Pfade erreichbar. Unten rechts hat sich eine vorwitzige Ziege ins Foto geschmuggelt.

Der von Felsen eingerahmte Sandstrand liegt etwas versteckt im Norden des Areals und ist nur über kleine Pfade erreichbar. Unten rechts hat sich eine vorwitzige Ziege ins Foto geschmuggelt.

Paralia Erimoupolis, Itanos, Lasithi, Crete - Paralia Erimoupolis ist der einzige reine Sandstrand im Areal von Itanos.

Paralia Erimoupolis ist der einzige Sandstrand und gleichzeitig der längste im Areal von Itanos.

Die nördliche Bucht von Itanos wird heute Paralia Erimoupolis genannt und ist von malerisch grünlich und rötlich schimmernden Felsen umgeben. Der Sandstrand ist nur über einen schmalen Felspfad erreichbar. Hier ist der längste Strand von Itanos, mit wunderbarem türkisfarbenes Wasser und feinen Sand. Perfekt zum Sandburgen-Bau geeignet!

Allerdings gibt es keine Bäume die Schatten spenden. Sandstrand ist ebenfalls ein ideales und beliebtes Schnorchelrevier. Ob auch diese Bucht in der Antike als Ankerplatz oder Hafenanlage genutzt wurde ist nicht bekannt.


WERBUNG



Bedrohtes Paradies: Ein Hotelresort soll bei Itanos entstehen

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Cavo Sidero, Street. - Wer von den Stränden in Itanos nach Norden die Straße weiterfährt erreicht das einsame und windzerzauste Cavo Sidero. Hier soll eine luxuriöse Ferienanlage entstehen. Anwohner und Umweltschützer wehren sich seit Jahren dagegen.

Wer von den Stränden in Itanos nach Norden weiterfährt erreicht das vom Wind zerzauste Cavo Sidero. Dort soll die luxuriöse Ferienanlage „Itanos Gaia“ entstehen. Anwohner und Umweltschützer wehren sich seit Jahren dagegen, doch es liegt eine aktuelle Baugenehmigung vor.

Für die Menschen hier im äußersten Nordosten von Kreta ist der Tourismus nach wie vor nur Zubrot und nicht die Haupterwerbsquelle. Das dies so bleibt darf allerdings angesichts der umfangreichen Baumaßnahmen in Form eines Hotel-Resorts, die in der Region anstehen bezweifelt werden.

Zunächst klingt das Projekt eigentlich gut, denn endlich entstehen in der kretischen Heimat die raren und begehrten Arbeitsplätze. Doch es ist zu befürchten, dass es dann auch mit Ruhe, Idylle und unverbrauchter Natur schnell vorbei sein wird. Und reich werden wieder nur „die Anderen“.

Am Cavo Sidero, etwas nördlich von Itanos, ist geplant ein Luxus-Resort mit dem klangvollem Namen Itanos Gaia zu errichten. Zunächst war geplant insgesamt 7.000 Betten in Hotels, Villen und Apartements, mit JachthafenGolfplatz und Wellness-Center zu bauen. Das war bereits im Jahr 1991 – inzwischen glaubte niemand mehr, dass es jemals zu dem Komplex kommen würde.

Für das Projekt Itanos Gaia des britischen Konzerns Minoan Group wurde zwar im Jahr 2007 eine Baugenehmigung erteilt. Diese wurde aber 2010 wiederrufen. Eine erneute Baugenehmigung, für eine verkleinerte Version der Anlage, wurde schließlich von der griechischen Regierung im März 2016 bestätigt. Diese sieht allerdings nur noch 2.000 Betten, eine Fläche von 6.000-Hektar und ein Finanzierungsvolumen von 250 Millionen Euro (220 Millionen £) vor.

Das heißt im Klartext: Die Nettogewinne gehen in eine britische Aktiengesellschaft. Viele Kreter werden im Itanos Gaia zwar Arbeit als Kellner, Köche, Gärtner oder Zimmermädchen bekommen. Aber vermutlich mit schlechter Bezahlung und wer weiß welchen Arbeitsbedingungen.

Wie das ganze in der Realität funktionieren soll ist schwierig nachvollziehbar. Kretas Osten hat jetzt schon Probleme mit seiner Wasserversorgung. Dazu kommt der ständig heftig wehende Wind, dieser soll für Golfspieler nicht gerade ideal sein. Was wird aus dem Naturschutzgebiet am Cavo Sidero?

Grundbesitzer des Baulands war das berühmte Kloster Toplou. Dieses gründete die Stiftung Panagia Akrotiriani und setzte 25.000 Hektar Land am Cavo Sidero zum Verkauf. Den Zuschlag bekam Minoan Group, die 27 Millionen Euro Investitionsvolumen für diese Ländereien vorsieht.

Wenn der Hotelkomplex fertig sei, bekäme das Kloster nichts mehr. Aber die Kloster-Stiftung würde zehn Prozent von den Gewinnen einnehmen. Dann werde der Stiftungsvorstand entscheiden, was mit den Geldmitteln zu geschehen sei. Geplant sei damit gemeinnützige Projekte in Ostkreta zu fördern.

Aber viele Kreter misstrauen der Vorgehensweise der Verantwortlichen in Kloster Touplou und vermuten hinter den Vorgängen nur die Absicht, aus klösterlichem Landbesitz ein profitables Geschäft zu machen.

Die orthodoxe Kirche hat also eines von Kretas letzten Paradiesen verkauft? Cavo Sidero ist ein anerkanntes Naturschutzgebiet, eines der bevorzugten Nist- und Rastgebiete von Zugvögeln und Heimat der vom Aussterben bedrohten Eleonorenfalken.

Unter Archäologen, Ornithologen und Umweltverbänden macht sich seit langem Entsetzen breit, das Projekt wird von ihnen abgelehnt, allerdings erfolglos. Die weitere Erforschung der Siedlungshistorie der antiken Stadt Itanos steht ebenso auf dem Spiel.

Eines konnten wir bisher nicht Recherchieren: Wo genau die Hotelanlagen letztendlich entstehen sollen. Es bleibt weiter spannend, denn noch ist kein Spatenstich getan. Wir werden die Weiterentwicklungen von Itanos Gaia auch in Zukunft verfolgen und entsprechend aktualisieren.

Ohnehin ist zu befürchten, dass das Hotelprojekt bei Itanos das gleiche Schicksal ereilt wie die Hotel-Ruine am Meer, gleich nach Agia Fotia (von der Straße sichtbar). Oder die große Apartementanlage Dionysos Village Resort bei Ammolakos, die wie ein Geisterdorf und ein Fremdkörper in der schönen Bucht von Sitia wirkt. Wieso wurden diese bereits existierenden Projekte nicht weitergeführt?

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Cavo Sidero, Kyriamadi. - Cavo Sidero ist ein anerkanntes Naturschutzgebiet, eines der bevorzugten Nist- und Rastgebiete von Zugvögeln und Heimat der vom Aussterben bedrohten Eleonorenfalken.

Cavo Sidero ist ein anerkanntes Naturschutzgebiet, eines der bevorzugten Nist- und Rastgebiete von Zugvögeln und Heimat der vom Aussterben bedrohten Eleonorenfalken.


WERBUNG



Bloggerleben: Produktion am Laptop mit 2G

reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Sitia, Kato Drys, Holidayhome, Blogging. - So sieht unser Bloggerleben im Ferienhaus in Kato Drys bei Sitia aus: Laptop, Kabelsalat und Internetverbingung per Stick mit 2 G - die Sanduhr lässt grüßen.

So sieht unser Blogger-Schreibtisch im Ferienhaus in Kato Drys bei Sitia aus: Laptop, Kabelsalat und Internetverbindung per UMTS-Stick mit 2G – die Sanduhr lässt grüßen.

Montag, 20. April 2015: Die Internetverbindung mit UMTS-Stick, die uns momentan an unserem Standort in Kato Drys auf Kreta zur Verfügung steht, ist leider etwas verhalten in seiner Geschwindigkeit. Meist nur 2G, einem Mobilfunkstandard aus den 1990er-Jahren. Es ist manchmal eine Fummelei bis ein Artikel fertig produziert und redigiert ist. Bilder-Uploads sind ebenso „entspannend“.

Daher sind die Abstände neuer Blogeinträge manchmal länger. Wir froh wenn z. B. diverse Socials nach langem Warten überhaupt für Posts offen sind. Gerne würden wir auch Bildergalerien veröffentlichen, oder auch im Kreta-Forum mehr Aktivität zeigen. Wir hoffen auf Euer Mitgefühl!


Fazit

Ostkreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände - reise-zikaden.de, Monika Hoffmann, Greece, Crete, Lasithi, Itanos, Beach, East Acropolis. - Für die Reisezikaden der (bisher) perfekte Platz auf Kreta: Itanos - Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände.

Für die Reisezikaden der perfekte Platz in Ostkreta: Itanos – Antike Ruinen, Palmen und Sandstrände.

Itanos bietet aus unserer Sicht eine einzigartige Kombination: Antike Ruinenfelder einer teilweise erforschten Hafenstadt. Mehrere faszinierende Badestrände und Schnorchelreviere. Einen kleinen Wald mit kretischen Palmen. Dazu im Frühjahr eine Lagune, die für Zugvögel einen begehrten Rastplatz darstellt. Außerdem frequentieren überwiegend kretische Badegäste und Fischer die Buchten um Itanos. Einen vergleichbaren paradiesischen Ort, der all diese Punkte vereint, haben wir auf unseren Reisen nach Kreta bisher noch nicht entdecken können. Nur für Verpflegung muss hier jeder selbst sorgen.


WERBUNG



Restaurant-Tipp in Palekastro

Wer nach einem Tag in und um Itanos Appetit bekommen hat, dem kann geholfen werden. Unsere Empfehlung auf der Rückfahrt: Taverna Elena in Palekastro. Nur 12 Kilometer sind es dorthin. Das Restaurant liegt an der Hauptstraße von Palekastro, gegenüber einer Apotheke. Ihr könnt es nicht verfehlen. Klar, einen Meerblick kann das Elena nicht bieten. Aber ausgezeichnete kretische Küche – war will man/frau noch mehr? Wir waren dort mehrfach – immer wieder hervorragend. Sehr freundlicher Service. Adresse: Taverna Elena, Epar. Odos Sitias-Palekatrou-Vai, Dimokratias 2, Palekastro 723 00.


Unsere Buchtipps für Kreta

Reiseführer

  • Michael Müller Verlag, Reiseführer Kreta, von Eberhard Fohrer, 756 Seiten, mit herausnehmbarer Karte, 20. Auflage, 2015.
  • Dumont Verlag, Kunst Reiseführer Kreta, von Lambert Schneider, 368 Seiten, 4. Auflage, 2011.
  • Artemis-Cicerone, Kunst- und Reiseführer Kreta, von Reinhold Bichler und Peter W. Haider,
    320 Seiten, 1. Auflage, 1988.

Fachbücher

  • Theiss Verlag, Die Minoer, von Lesley J. Fitton, 208 Seiten mit 118 Abbildungen, Skizzen und Karten,
    1. Auflage 2004.
  • C. H. Beck Verlag, Im Schatten der Paläste: Geschichte des frühen Griechenlands – Von den Dunklen Jahrhunderten bis zu den Perserkriegen, von Klaus Bringmann, 1. Auflage 2016.
  • Biering & Brinkmann, Im Labyrinth des Minos. Kreta – die erste europäische Hochkultur, von Harald Siebenmorgen, Ausstellungskatalog des Badischen Landesmuseums 2001.

Website-Tipp: Das Kreta-Umweltforum informiert mit über tausend Pdf-Merkblättern zum Download, über die Sehenswürdigkeiten der Insel. Themen: Kultur, Brauchtum, Geschichte, Natur und Wandertouren. Website: www.kreta-umweltforum.de


Wer seine Amazon-Buchbestellung über die Anzeige unten abwickelt, unterstützt uns ohne jeglichen Mehraufwand, um unsere laufenden Kosten für den Blog etwas abzudecken. Vielen Dank dafür.
WERBUNG


Hinweis in eigener Sache

Um für unsere Leser einen entsprechenden Mehrwert im Reiseblog bieten zu können, haben wir den „alten“ Bericht vom 20. April 2015, im Juli 2017 überarbeitet und ergänzt. Der ursprüngliche Artikel war, unter dem Projektnamen „Kreta-Frühlingstagebuch“, im Jahr 2015 als Mehrteiler erschienen. Diesen hatten wir vor Ort in Kreta produziert. Nach und nach möchten wir die Serie komplett überarbeiten und mit neuen Reportagen aus Kretas Osten erweitern. Sämtliche Anekdoten und Begebenheiten der Reise werden wir selbstverständlich in den Texten belassen. Viel Spaß beim Lesen!


Ausgezeichnet! Das Instagram-Portal „Meanwhile in Crete“ hat unser Motiv vom Palmenstrand in Itanos am 30. Juli 2017 zum „Foto des Tages“ gekürt.


Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare:

  1. kokkinos vrachos

    Kalimera Monika, toller Bericht mit superschönen Fotos. Wird höchste Zeit das ich endlich mal den Osten Kretas besuche.

    Zu Cavo Sideron: Wie du ja schon geschrieben hast, hat der Staatsrat, Griechenland höchstes Verwaltungsgericht grünes Licht für das Mega-Projekt gegeben.
    Hier wird wieder ein weiteres unberührte Stück Natur zerstört, im Interesse des Kapitals. Mit verantwortlich an der Zerstötung der Natur um Kap Sidero macht sich das Kloster Toplou, das die 220 Hektar große Fläche an die Britische Investorengruppe verkaufte.
    Ein älterer Hintergrundartikel aus der Zeit: http://www.zeit.de/2010/23/Kreta-Sidero
    Man kann nur noch auf ein Wunder hoffen….
    gruß, kv

    • Hallo,
      das stimmt – auf ein Wunder hoffen auch die Einwohner in der Region mit denen ich gesprochen habe. Die meisten glauben sowieso nicht mehr daran, daß jemals gebaut wird. Ich bin mir da aber nicht so sicher. Am schlimmsten finde ich, daß die dann erwirtschafteten Gewinne wieder ins Ausland gehen und nicht in Kreta bleiben werden.

      Viele Grüße und besten Dank für Deinen Kommentar und Link!

  2. Hoffentlich bleibt diese einzigartige Gegend so wie sie ist und fällt nicht auch noch Macht- und Geldhungrigen in die Hände. Anscheinend wird noch immer nicht gebaut, die Bewilligung noch nicht vorhanden. Ich habe folgende interessante Internetseite gefunden:

    http://www.minoangroup.com/crete/

    und hier die aktuellsten News:
    http://www.minoangroup.com/Announcements_in_full.pdf

    • Hallo Armand,

      besten Dank für die Links. Da sind bestimmt interessante Infos dabei. Dass noch immer keine Baugenehmigung vorliegt ist immerhin beruhigend und lässt auf die Vernunft der Behörden in Athen und Kreta hoffen.

      Viele Grüße, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.