Melitzanes papoutsakia – Gefüllte Auberginen


Gefüllte Auberginen “Kleine Schuhe” – Melitzanes papoutsakia

Traditionelle griechische Küche: Gefüllte Auberginen “Kleine Schuhe” – Melitzanes papoutsakia.

Wir haben die gefüllten Auberginen (Melitzanes papoutsakia) in einer kretischen Taverne in der Altstadt von Chania kennengelernt. Seither gehören wir zu den Fans der griechischen Gemüseküche. Der Tavernenwirt machte uns darauf aufmerksam, dass er auf der Tageskarte die vegetarische Papoutsakia-Variante anbieten könnte. Ob wir diese gerne probieren möchten.

Ja, wir wollten! Denn wir kannten weder die Hackfleischversion von Melitzanes papoutsakia noch die vegetarische Variante. So verspeisten wir glücklich das erste Mal die gefüllten Auberginen mit Zwiebelfüllung. Wenn wir heute zu Hause dieses Rezept nachkochen, träumen wir immer ein wenig von diesem Sommer in Kreta und der kleinen Taverne in Chania.

„Kleine Schuhe“ heißt auf griechisch Papoutsakia, der Name wird von der Ähnlichkeit der halbierten Auberginen mit kleinen Schuhen abgeleitet. Dieses traditionelle und beliebte Rezept wird auch passionierte Auberginen-Feinde überzeugen. Geschmacklich ist es mit der berühmten Moussaka vergleichbar, da es fast die gleichen Zutaten benötigt. Es ist eine wunderbare Alternative, die auch noch ein paar Arbeitschritte weniger benötigt.


WERBUNG


Bevor die Auberginen mit der Füllung in den Backofen kommen, werden sie in der Pfanne angebraten, bis sie weich und süß sind. Erst dann füllen wir das Gemüse mit der saftigen Tomaten-Hackfleisch-Sauce (oder Tomaten-Zwiebel-Sauce) bedeckten alles mit Bechamelsauce und Käse, dann kommt alles in den Backofen und wird goldbraun gebacken.

Melitzanes papoutsakia wird meist mit Hackfleischfüllung zubereitet. Wir werden die vegetarische Variante vorstellen. Hier wird das Fleisch durch die doppelte Menge Zwiebeln ersetzt. Genauso haben wir die Melitzanes papoutsakia in Chania gegessen. Dazu passt ist ein griechischer Salat und knuspriges Brot.

Wer überhaupt keine Auberginen mag, dem können wir noch die Variante mit Zucchini anbieten (Rezept am Ende der Kochanleitung).

Zutaten für 4 Personen

4 längliche große Auberginen

Füllung:
4 Zwiebeln
(oder 2 Zwiebeln und 500 Gramm Hackfleisch)
2 große Tomaten (oder eine kleine Dosen Tomaten)
2 EL Tomatenmark
2 EL gehackte Petersilie
2 EL Paniermehl
3 Knoblauchzehen
1/2 Tasse Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano

Bechamelsauce:
4 EL Mehl
5 bis 6 EL Butter
3 bis 4 Tassen Milch
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
2 Eier
100 g geriebenen Kefalotiri-Käse oder Parmesan-Käse

Vorbereitungszeit: 30 bis 40 Minuten
Garzeit: 30 bis 40 Minuten

Gemüse vorbereiten: Die Auberginen waschen, abtrocknen und die Stielenden kappen. Das Gemüse längs halbieren mit Salz bestreuen und 30 Minuten ruhen lassen. Dieser Vorgang ist wichtig, da das Salz zieht die Bitterstoffe aus den Auberginen zieht.

Bechamel-Sauce: Für die Sauce die Milch erhitzen, aber nicht kochen lassen und vom Herd nehmen. Die Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl zufügen. Unter ständigem Rühren Farbe nehmen lassen. Die heiße Milch langsam angießen und mit dem Schneebesen schlagen, damit sich keine Klumpen bilden und eine glatte Sauce entsteht. 10 Minuten auf kleiner Flamme eindicken lassen. Vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, abkühlen lassen. Ein verquirltes Ei und die Hälfte des geriebenen Käses unterrühren. Fertig.


WERBUNG


Auberginen: Mittlerweile sind die Auberginen für die Weiterverarbeitung bereit. Das Fruchtfleisch so aushöhlen, dass ein Rand von einem Zentimeter stehen bleibt. Fruchtfleisch aufbewahren. Das Gemüse nun in einer großen Pfanne mit reichlich Olivenöl etwa 5 Minuten anbraten. Mehrmals wenden bis die Auberginen Farbe nehmen. Dann in große Auflaufform oder Backblech legen.

Füllung: Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Bei Verwendung einer Tomatendose, das Gemüse vorsichtig ausdrücken, dabei den Tomatensaft auffangen. Die Zwiebeln ebenfalls fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln (und evtl. das Hackfleisch) anbraten. Das ausgehöhlte Auberginenfleisch würfeln und mitanbraten. Salzen, Pfeffer und Oregano dazugeben. Die abgetropften Tomatenwürfel, 1 EL Tomatenmark und den durchgedrückten Knoblauch einrühren. 15 Minuten, abgedeckt bei schwacher Hitze garen lassen. Danach die Füllung vom Herd nehmen, Petersilie, den restlichen Käse, 1 Ei und die Semmelbrösel unterrühren.

Auberginen füllen und backen: Das Gemüse mit der Mischung füllen, die Bechamelsauce darübergeben und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln. Nun entweder den Tomatensaft (oder das Tomatenmark mit einer Tasse Wasser vermischen) salzen und pfeffern und rund um das Gemüse angießen. Im Backofen, auf der mittleren Schiene 30-40 Minuten, bei 180 Grad goldbraun backen. Lauwarm servieren.


WERBUNG


Gefüllte Zucchini – Kolokithakia papoutsakia

Als Variante kann das Rezept auch mit Zucchini zubereitet werden. Es ist ein bisschen einfacher, da die Zucchini im kochenden Salzwasser vorgegart werden. Das Ergebnis ist ebenfalls köstlich.

4 bis 6 Zucchini (etwa 1 kg)

Zucchini waschen und im ganzen 10 Minuten in Salzwasser vorgaren. Gemüse abtropfen lassen, längs halbieren und wie die Auberginen aushöhlen. Das Fruchtfleisch zerkleinern und für die Füllung verwenden. Für die restlichen Arbeitsschritte und Zutaten wie in dem Rezept für die Auberginen beschrieben vorgehen.


Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare:

  1. Elisabeth Inselsperger-Stadler

    Wow! heute habe ich die Papoutsakia (vegetarisch) nach Eurem Rezept nachgekocht! Ich bin begeistert, und auch mein lieber Franz – eigentlich kein Freund von Auberginen – hat buchstäblich den Teller ausgeschleckt! Ich hab das schon öfter auf Kreta gegessen, aber noch nie selbst gemacht – aber das gibts jetzt öfter! Macht allerdings doch relativ viel Arbeit, so viele Arbeitsschritte – aber die lohnen sich! Schmeckt mir noch besser als der berühmte „Imam“, den ich aber auch liebe. Danke für dies ausführliche Rezept

    • Hallo Elisabeth,

      die gelungene Zubereitung der Papoutsakia freut uns ganz besonders. Wir mochten auch lange keine Auberginengerichte, bis uns die griechische Küche auf den Geschmack gebracht hat. Meist sind Auberginen auch im Sommer günstig auf dem Markt im Angebot. Ja, es stimmt – die „Auberginen-Schühchen“ benötigen fast so viel Zeit wie eine Moussaka – aber wer würde dazu schon nein sagen…

      Vielen lieben Dank und viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.