Tzatziki – Joghurt mit Gurke und Knoblauch


tzatziki recipe greece title Tzatziki und Grillen, das ist eine untrennbare Kombination. Und selbst gemacht schmeckt der Joghurt-Dip einfach am besten!

Tzatziki und Grillen, das ist eine untrennbare Kombination. Und selbst gemacht schmeckt der griechische Joghurt-Dip einfach am besten! Foto: Reise-Zikaden, M. Hoffmann

Tzatziki (τζατζίκι) ist eine der bekanntesten griechischen Vorspeisen weltweit und schmeckt nicht nur in Griechenland. Es ist auch fertig im Supermarkt erhältlich, von diesen Produkten raten wir ab.

Um ein perfektes Geschmackserlebnis zu erreichen solltet ihr euer Tzatziki immer selbst zubereiten. Denn köstliches Tzatziki selber zu machen ist ausgesprochen einfach und wirklich geht schnell.

Die Vorspeise ist ein wichtiger Bestandteil der griechischen Mezedes. Tzatziki erhält seinen charakteristischen Geschmack durch die Kombination von Joghurt, Salatgurke und Knoblauch.

Die Knoblauchmenge variiert. Das Geheimnis eines Tzatzikis liegt im griechischen Joghurt mit seinem hohen Fettanteil von 10% und dem Entwässern der Gurke, sonst wird es eine dünne weiße Soße.

Beste Erfahrungen haben wir mit kurzen Salatgurken gemacht, die es in Griechenland immer gibt. Sie halten das Wasser besser und Tzatziki wird nicht wässrig, wie manchmal bei langen Salatgurken.

Das phantastische an Tzatziki ist seine Vielseitigkeit. Es schmeckt zu frischem Brot, gebratenen Auberginen- oder Zucchinischeiben, Bratkartoffeln, oder zu Fleisch und Fisch vom Grill.

Der leichte und erfrischende Joghurt-Dip ist besonders im Sommer perfekt. Tzatziki sollte immer gut gekühlt serviert werden. Schreibweisen besitzt es viele: Tsaziki, Tsatsiki, Zatziki, Zaziki oder Tzatziki.

Verfeinert werden kann Tzatziki nach Geschmack mit Zitronensaft, Minze, Dill oder Petersilie.

Zutaten für 4 bis 6 Personen

1 Salatgurke, oder 2 kurze Gurken
500 g griechischer Joghurt, 10 % Fettanteil
4 bis 6 Knoblauchzehen
3 EL bestes Olivenöl
1 EL Weißweinessig
1 EL frischer Dill
2 EL Petersilie
Salz, Pfeffer

Die Salatgurke schälen und grob reiben. Die Masse in eine Schüssel geben, mit Salz vermischen und 15 Minuten abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Dieser Vorgang ist wichtig um der Salatgurke das Wasser zu entziehen. Danach die Gurkenraspel auf ein Geschirrtuch geben und gut auswringen. Die Maße zurück in die Schüssel geben.

Knoblauchzehen schälen, mit der Knoblauchpresse zerdrücken und zu den Gurken geben. Das Tzatziki mit Olivenöl, Essig, Dill und Petersilie vermischen.

Joghurt, Salz und Pfeffer dazugeben, alles nochmals gut vermengen. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde durchziehen lassen – besser länger. Kalt, mit frisch gehackten Kräutern, servieren.


Wer seine Amazon-Buchbestellung über die Anzeige unten abwickelt, unterstützt uns ohne jeglichen Mehraufwand, um unsere laufenden Kosten für den Blog etwas abzudecken. Vielen Dank dafür.
WERBUNG

Meine Meze: Griechische Köstlichkeiten*
Meine Meze: Griechische Köstlichkeiten
Preis: € 20,00 Prime
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 7. Mai 2021 um 20:02 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Pinne unser Tzatziki-Rezept auf Pinterest


Liebe Leser! Für unsere Rezepte haben wir eine Sterne-Bewertung eingerichtet. Nun möchten euch gerne um eine Bewertung bitten. Ein Stern ★☆☆☆☆ steht für „sehr schlecht“. Fünf Sterne ★★★★★ für „sehr gut“. Bewerten möglichst viele, ergibt sich aus der Menge ein Querschnitt über die Qualität unserer Rezepte. Die Sterne werden in später bei Google in den Suchergebnissen anzeigt. Vielen Dank dafür!

Print Friendly, PDF & Email
Rezepte auf Reise-Zikaden.de
recipe image
Rezeptname:
Tzatziki – Joghurt mit Gurke und Knoblauch
Autor:
Veröffentlicht am:
Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:
Deine Bewertung:
4.51star1star1star1star1star Based on 21 Review(s)
Monika Hoffmann

Monika Hoffmann

schreibt seit 2014 auf ihrem Blog Reise-Zikaden Foto-, Natur- und historische Reportagen aus Griechenland, Italien, Österreich, Deutschland mit Schwerpunkt München und Bayern. Ihre Passion auf Reisen ist Geschichte und der Besuch archäologischer Plätze. Spezialgebiete: Ur- und Frühgeschichte & Antike Hochkulturen. Die Fotografin, Redakteurin, Köchin, Naturfreundin liebt Griechenland, Italien und ihre Heimat Oberbayern: Über die Geschichte bis zu Musik, Literatur, Filmkunst.

6 Kommentare:

  1. Danke für das leckere Rezept, haben wir sofort ausprobiert und für sehr lecker empfunden. Viele Grüße

  2. Pingback:Keftedes scharas: Griechische Hackfleischbällchen vom Grill

  3. Pingback:Hühnchen mit Kartoffeln im Ofen: Kotopoulo me patates sto fourno

  4. Pingback:Bifteki vom Grill – Griechische Frikadellen mit Feta

  5. Pingback:Jahresrückblick 2020: Reise-Zikaden erfolgreich im Corona-Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.